"Keine weiteren Hilfszahlungen"

Rösler droht den Griechen: Keine Zahlungen 

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) wirft der griechischen Regierung vor, ihre Reformversprechen nicht einzuhalten. Darum soll es vorerst keine weiteren Hilfen für die Griechen geben.

“Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass erhebliche Zweifel bestehen, ob Griechenland die Reformvereinbarungen erfüllt“, sagte Rösler der Zeitung “Bild am Sonntag“. “Die Umsetzung stockt, eine funktionierende Steuerverwaltung gibt es bis heute nicht. Auch bei der zugesagten Privatisierung von Staatsvermögen ist kaum etwas geschehen.“

Der FDP-Vorsitzende lehnte neue Hilfszahlungen an das von Pleite bedrohte Land zum jetzigen Zeitpunkt ab. “Wenn Griechenland die Vereinbarungen nicht erfüllt, kann es kein weiteres Geld geben. Dann wäre Griechenland zahlungsunfähig. Keine Leistung ohne Gegenleistung. Dabei muss es bleiben.“

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser