Zwischen Regierung und Rebellen

Russischer Diplomat: Syrien-Gespräche beginnen am 23. Januar

+
Kämpfer der Freien Syrischen Armee an einem ehemaligen IS-Checkpunkt. 

Moskau - Die Gespräche über eine Friedenslösung für Syrien werden russischen Angaben zufolge am 23. Januar in der kasachischen Hauptstadt Astana stattfinden.

Es gebe keine Hinweise auf eine Verschiebung des Termins, sagte ein diplomatischer Vertreter Russlands am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP in Moskau. Derzeit werde die Liste der Teilnehmer erstellt. Die Gespräche zwischen der syrischen Führung und den Rebellen stehen unter der Schirmherrschaft Russlands, der Türkei und des Iran. Moskau und Teheran sind Verbündete des syrischen Machthabers Baschar al-Assad, Ankara dagegen unterstützt die Rebellen. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hatte jedoch in der vergangenen Woche gewarnt, die Gespräche seien durch "zunehmende Verletzungen" einer seit Ende Dezember geltenden Waffenruhe gefährdet. Angesichts der andauernden Kämpfe hatten mehrere syrische Rebellengruppen bereits Anfang Januar die Vorbereitungen für die Gespräche auf Eis gelegt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser