Kampf gegen Geldwäsche

Schärfere Regeln beim Online-Glücksspiel

Berlin - Bei der Bekämpfung der Geldwäsche nimmt Deutschland jetzt auch das Internet-Glücksspiel in die Pflicht. Der Bundestag verschärfte am Donnerstagabend die Vorschriften für entsprechende Portale.

Diese Maßnahmen sollen die Transparenz von Zahlungsströmen erhöhen und die Identifizierung der Spieler erleichtern.

Online-Glücksspiele gelten als besonders geeignet, die Herkunft von illegalen Geldern zu verschleiern, weil dort schnell und einfach riesige Summen umgesetzt werden und die Spieler relativ leicht mit falschen Identitäten auftreten können.

Wenn nach dem Bundestag auch noch der Bundesrat zustimmt, wird die Identifizierung eines Spielers den gleichen strengen Kriterien unterworfen wie bei der Eröffnung eines Kontos. Nicht mehr verwendet werden dürfen zudem intransparente Zahlungsprodukte wie anonyme Prepaid-Karten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser