Seehofer kündigt Offensive zum Betreuungsgeld an

+
Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ist gerade zu Besuch in Sao Paulo.

Sao Paulo - Auf die Betreuungsgeld-Kritik will die CSU laut Parteichef Horst Seehofer mit einer “großen Offensive“ reagieren. Die Unterstützung von zuhause betreuenden Eltern, sei eine entscheidende Weichenstellung.

Das betonte Seehofer am Montagnachmittag (Ortszeit) am Rande seiner Brasilien-Reise in Sao Paulo. Die CSU sei daher zu einer großen Offensive entschlossen, um vielen Informationsmanipulationen entgegenzutreten - “damit sich die Leute selber eine Meinung bilden können“, sagte Seehofer. So gelte es mit dem Märchen aufzuräumen, dass es um ein veraltetes Familienbild gehe. “Von einer Herdprämie kann keine Rede sein“, sagte Bayerns Ministerpräsident.

Bierunion und Sexpartei: Die irrsten Parteien

Bierunion und Sexpartei: Die irrsten Parteien Deutschlands

Zugleich ermahnte er erneut CDU und FDP, sich an die Koalitionsbeschlüsse zu halten. Die CSU zeige sich seit drei Jahren sehr vertragstreu: “Wir verlangen von den anderen die gleiche Vertragstreue.“ Anders könne eine Koalition nicht funktionieren.

AP

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser