Das sagt Markus Söder

Seehofer macht weiter - Politiker reagieren gemischt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Markus Söder (re.) bleibt im Schatten von Horst Seehofer. 

München - Die Reaktionen auf die neuerliche Kandidatur von Horst Seehofer als CSU-Chef und bayerischer Ministerpräsident gehen weit auseinander.

CSU-Politiker sprechen von einem „erfolgreichen Pferd“, das man nicht wechseln solle. Führende Politiker anderer Parteien sehen das naturgemäß anders. Einige Reaktionen im Überblick.

Markus Söder (CSU, bayerischer Finanzminister): „Ich finde es gut, dass wir jetzt dann Klarheit haben. Ich denke, es ist wichtig für die CSU, dass wir die zwei schwierigen Wahlgänge sehr geschlossen angehen.“

Manfred Weber (CSU-Vize und Vorsitzender der EVP-Fraktion im Europaparlament): „Ich finde es gut, dass er weitermacht. Ich bin überzeugt, dass die Basis und die Bevölkerung das auch so sieht.“

Thomas Kreuzer (Chef der CSU-Landtagsfraktion): „Man soll kein erfolgreiches Pferd wechseln, wenn es nicht sein muss.“

Peter Tauber (CDU-Generalsekretär): „Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und einen erfolgreichen Wahlkampf.“

Katarina Barley (SPD-Generalsekretärin): „Die CSU bleibt der Stachel im Fleisch von Frau Merkel.“

Christian Lindner (FDP-Bundesvorsitzender): „Für die Union insgesamt bestätigt sich, dass ihr eine Erneuerung sehr schwer fällt. Nicht nur in politischen Sachfragen, sondern auch personell.“

Claudia Roth (Grüne, Bundestagsvizepräsidentin): „Der Nachfolger von Horst Seehofer heißt Horst Seehofer. Auch wenn das wenig überraschend kommt, so ist es trotzdem eine schlechte Nachricht für Bayern: Horst Seehofer steht für Spaltung unserer Gesellschaft, für Abschottung nach außen und gegen Integration im Innern.“

Einen News-Ticker mit Live-Stream von der Pressekonferenz von Horst Seehofer finden Sie bei Merkur.de. 

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser