Kritik am türkischen Präsidenten

Somuncu: Erdogan riskiert einen Bürgerkrieg in Deutschland

+
Serdar Somuncu geht hart mit dem türkischen Regierungschef Erdogan ins Gericht. 

Berlin - Der deutschtürkische Kabarettist Serdar Somuncu hat dem türkischen Präsidenten Erdogan vorgeworfen, einen Bürgerkrieg in Deutschland zu riskieren. Zudem kritisiert er einen Kollegen. 

Der deutsch-türkische Comedian Serdar Somuncu hat den türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdogan mit deutlichen Worten kritisiert und eindringlich vor dessen Machthunger gewarnt. Gegenüber dem stern sagte Somuncu, dass der Staatspräsident der Türkei einen Bürgerkrieg in Deutschland riskiere. "Stellen Sie sich vor, es stirbt nur ein Türke in Deutschland, ein AKP-Anhänger oder ein Nicht-AKP-Anhänger in einem innertürkischen Zwist. Wir hätten in einer Woche Krieg", so der Kabarettist. Hierbei spiele auch der Charakter des AKP-Politikers eine Rolle. Erdogan gehe schließlich ans Limit und provoziere damit, dass die Situation weiter eskaliere.

Somuncu verweist zudem auf die Unberechenbarkeit der deutschen Bevölkerung: "Ich weiß nie: Mögen die jetzt Flüchtlinge oder nicht?", so der 48-Jährige. "Sind die türkenfreundlich oder türkenfeindlich? Wenn die heute sagen: ‚Wir sind alle für Integration' – kann sein, dass die morgen Sarrazin wieder gut finden."

Auch Mario Barth muss herbe Kritik einstecken 

Dieser Generalkritik folgt im Gespräch mit dem stern eine deutliche Distanzierung zu seinem Berliner Comedy-Kollegen Mario Barth. "Sein ganzes Programm ist sexistisch", meint Somuncu, der den gesellschaftlichen Aufschrei bei diesem Thema vermisst. Außerdem, so führt er weiter aus, sei Barth ein Populist. Somuncu spielt hierbei auf ein Video an, das der Berliner Comedian Mitte November 2016 auf seinem Facebook-Kanal postete. Dort berichtete Barth ironisch von „wahnsinnigen Demonstrationen“ gegen die Wahl von Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten - wohl wissend, dass sich auf seinem Video lediglich ein paar Touristen eingefunden hatten, die Fotos machten. 

Die Tatsache, dass die Aufnahme jedoch unter der Woche und am hellichten Tag (wo der Großteil der New Yorker logischerweise arbeitet) gemacht wurde, erzürnt Somuncu. „Zettelt einen Aufstand irgendwelcher AfD-Wutbürger an. Nennt sich investigativer Kabarettist im Auftrag von RTL. Und wettert gegen eine Obrigkeit, die uns angeblich seit Jahren bescheißt. Weil sie Steuergelder verschwendet. Das ist volkstümelnd und billig."

lpr

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser