Höchste staatliche Würdigung

Staatsakt für Hans-Dietrich Genscher geplant

+
Ex-Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher soll mit einem Staatsakt beigesetzt werden.

Berlin - Der verstorbene frühere Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher soll laut einem Zeitungsbericht in einem Staatsakt beigesetzt werden.

Bundespräsident Joachim Gauck habe den Staatsakt bereits angeordnet, berichtete die "Bild am Sonntag". Damit solle dem langjährigen FDP-Vorsitzenden die höchste staatliche Würdigung zuteil werden.

Am Freitag war mitgeteilt worden, dass Genscher am Donnerstag in seinem Haus bei Bonn an Herz-Kreislauf-Versagen gestorben war. Er wurde 89 Jahre alt.

Genscher hatte als Bundesaußenminister und Vizekanzler von 1974 bis 1992 eine führende Rolle bei der Gestaltung der deutschen Ostpolitik und den Bemühungen zur Überwindung des Ost-West-Konflikts. Von 1974 bis 1985 war er Bundesvorsitzender der FDP.

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser