Im Falle eines Angriffs von außen

Syrisches Regime droht mit Chemiewaffen

+
Außenamtssprecher Dschihad al-Makdissi

Damaskus - Der syrische Außenamtssprecher hat damit gedroht, Chemiewaffen einzusetzen, sollte es eine Aggression von außen geben.

Gegen die Aufständischem im Bürgerkrieg sollen die chemischen und biologischen Waffen nicht verwendet werden, hieß es. Die Kampfstoffe seien nur dazu entwickelt worden, um das Land im Falle eines Angriffs von außen verteidigen zu können, sagte Außenamtssprecher Dschihad al-Makdissi am Montag nach Informationen der staatlichen Nachrichtenagentur Sana.

Syrien: So wütet Assad gegen sein eigenes Volk

Syrien: So wütet Assad gegen sein eigenes Volk

Einen Rücktritt von Präsident Baschar al-Assad, wie ihn die Arabische Liga gefordert hatte, lehnte Makdissi ab. “Die Syrer werden selbst über das Schicksal ihres Landes entscheiden“, sagte er. Dem Ausland warf er eine internationale Medienkampagne gegen sein Land vor.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser