Vier Tote bei Angriff

Pakistan: Taliban will Medien verstärkt angreifen

Ialamabad - Die Terrororganisation der Taliban bekennt sich zu mehreren Anschlägen und erklärt, künftig noch stärker gegen Medien vorzugehen. Eine Drohung, die ernst gemeint ist. 

Die Dachorganisation der Taliban in Pakistan, Tehrik-e Taliban (TTP), hat sich zu zwei Angriffen mit vier Toten bekannt. In einer am Montag veröffentlichten Erklärungen reklamierten sie den Angriff auf den Fernsehsender Saama TV in Karachi für sich. Dabei war am Sonntag ein junger Kameramann getötet worden.

In der Botschaft von TTP-Sprecher Mohammad Khurassani hieß es, man habe den „Spezialkräften der Taliban“ eine Zielliste mit mehr Medien übergeben, „die das demokratische System der Ungläubigen“ förderten sowie gegen die Taliban berichteten und Pressemitteilungen der Armee veröffentlichten. Die Gruppe bedroht Medien schon länger.

Außerdem bekennen die Taliban sich dazu, drei Mitglieder des Grenzkorps in der Nacht zum Montag in den Stammesgebieten von Süd-Wasiristan im Westen Pakistans getötet zu haben.

Um die TTP-Gruppe war es eine Weile lang ruhig. Seit großen Militäroffensiven ab Juni 2014 war ihre Schlagkraft eingeschränkt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser