Timoschenko will Hungerstreik beenden

+
Die inhaftierte ukrainische Oppositionsführerin Julia Timoschenko will laut ihrem Anwalt ihren Hungerstreik beenden. Ausschlaggebend war dafür wohl ein Gespräch mit einem deutschen Arzt.

Kiew - Die in Haft erkrankte ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko will ihren Hungerstreik an diesem Mittwoch beenden. Das teilte die Tochter der Oppositionsführerin am Dienstag in Charkow mit.

Der Neurologe Lutz Harms von der Berliner Charité-Klinik werde ihre Mutter “aus dem Hungerstreik herausführen, was etwa zehn Tage bis zwei Wochen dauern wird“, sagte Jewgenija Timoschenko.

Lange Haftstrafe: Julia Timoschenko im Porträt

Lange Haftstrafe: Julia Timoschenko im Porträt

Harms werde auch den für diesen Mittwoch geplanten Transport der Ex-Regierungschefin aus dem Gefängnis in ein örtliches Krankenhaus begleiten und die 51-Jährige behandeln. Julia Timoschenko befindet sich nach eigenen Angaben seit dem 20. April im Hungerstreik.

“Meine Mutter sieht schlecht aus“, sagte Jewgenija Timoschenko. Sie sprach von einem “Ohnmachtszustand“ und niedriger Körpertemperatur. “Julia hat bis zu zehn Kilo Gewicht verloren.“ Die Politikerin leide unter einem “chronischen Schmerzsyndrom“, sagte Harms. “Das kann nicht mit Physiotherapie und ein paar Tabletten behandelt werden und wird nicht nur drei Tage dauern“.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser