„Zum Schluss werden wir es hinbekommen“

Trump in Israel: Wir werden einen Nahost-Deal hinbekommen

+
US-Präsident Donald Trump am Montag in Jerusalem an der Seite von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu.

US-Präsident Donald Trump gibt sich nach seinem Aufenthalt in Saudi-Arabien und dem ersten Besuchstag in Israel fest von sehr guten Bedingungen für einen Frieden in Nahost überzeugt.

„Wir müssen die Situation jetzt nutzen. Was jetzt passieren kann, hätte vorher nie geschehen können“, sagte Trump am Montag in Jerusalem an der Seite von Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu.

Er habe in den vergangenen Tagen viele Zeichen gesehen, die ihn zuversichtlich machten, dass im Mittleren Osten Frieden für alle Menschen und alle Religionen möglich sei, sagte Trump. Er habe in Riad bei arabischen Führern sehr viel guten Willen erlebt. Eine neue Ebene der Partnerschaft sei möglich. Für Israel sei andauernder, stabiler Friede das Ziel, sagte Trump.

„Ich habe gehört, dass das einer der schwierigsten Deals überhaupt ist. Aber zum Schluss werden wir es hinbekommen“, sagte Trump zum Ziel eines Nahostfriedens.

Trump von Klagemauer-Besuch „tief bewegt“

„Mein Besuch an der Klagemauer hat mich tief bewegt. Worte fehlen, um das zu beschreiben“, sagte Trump. Er werde sich für immer an dieses Erlebnis erinnern.

Mit Blick auf den Iran sagte Trump, Israel und die USA erlebten gemeinsam, wie Teheran die gesamte Region bedrohe. Netanjahu dankte Trump ausdrücklich für dessen angekündigten Schwenk in der US-Politik gegenüber dem Iran. Netanjahu sagte, man könne den Iran gemeinsam zurückdrängen und ihn daran hindern, eine Atommacht zu werden.

Ein gemeinsames Abendessen der Ehepaare Netanjahu und Trump sollte den ersten Tag des Besuchs abschließen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser