Mike Pence unverletzt

Flugzeug mit Trumps Vize von der Landebahn gerutscht

+
Die Boeing 737 rutschte über die Landebahn hinaus.

New York - Die Chartermaschine des republikanischen Kandidaten für das Amt US-Vizepräsidenten, Mike Pence, ist am Donnerstag (Ortszeit) bei einer harten Landung von der Piste gerutscht.

Mike Pence blieb unverletzt.

Die Boeing 737 des republikanischen Vizekandidaten kam am Donnerstag beim Aufsetzen auf der verregneten Landebahn des New Yorker Flughafens La Guardia ins Rutschen und beendete die Reise auf einer Wiese. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. "Jeder in unserem Flugzeug ist wohlbehalten", schrieb Pence in einer Twitter-Nachricht. Er dankte den Rettungskräften, die nach der unsanften Landung sofort zu der Maschine geeilt waren. Vom Wahlkampf werde er sich nicht abhalten lassen, kündigte Pence an: "Morgen zurück in der Wahlkampfarena!", twitterte er.

"Dann gab es einen sehr abrupten Halt"

Eine Produzentin von CNN, die mit im Flugzeug war, berichtete in ihrem Sender von der Landung. "Wir haben gespürt, wie das Flugzeug von der Landebahn glitt, und dann gab es einen sehr abrupten Halt", sagte Elizabeth Landers. Der Stopp auf der Wiese habe Gras und Erde aufgewirbelt.

Erleichtert über das glimpfliche Ende zeigte sich auch Wahlkampfgegnerin Hillary Clinton: Sie sei froh, dass Pence und seine Begleiter wohlauf seien, schrieb die Präsidentschaftskandidatin auf Twitter.

dpa/AFP

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser