So finden die Wähler Söder

Umfrage: Bayern-SPD schlittert Richtung Abgrund - erstaunliche Werte für Grüne und AfD

+
Natascha Kohnen am Wochenende beim Landesparteitag der SPD Bayern in Bad Windsheim.

Drei Monate liegt die Landtagswahl in Bayern erst zurück. Aber eine Umfrage zeigt: Die Wähler beobachten das Geschehen genau - und strafen mehrere Parteien ab.

München - Eigentlich ist die Wahl des bayerischen Landtags erst ein Vierteljahr her - aber die Demoskopen messen nach den ersten Schritten der Koalitionsregierung schon wieder fleißig die Wähler-Stimmung im Freistaat. Und kommen dabei zu erstaunlichen Ergebnissen. Denn verändert hat sich offenbar nicht etwa die Einschätzung der Wähler mit Blick auf CSU und Freie Wähler. Sondern in Sachen SPD und Grüne.

Eine am Montag veröffentlichte Umfrage des Instituts Forsa im Auftrag der TV-Sender RTL und n-tv dürfte die Sozialdemokraten bis ins Mark treffen. Der Erhebung zufolge würden gerade noch sechs Prozent der Bayern bei einer neuen Landtagswahl die SPD wählen. Die traditionsreiche Partei müsste also um den Einzug ins Maximilianeum bangen. 

Die SPD hätte damit weitere 3,7 Prozentpunkte ihres ohnehin schon mageren Wahlergebnisses von 9,7 Prozent verloren. Erst am Sonntag hat die Partei Natascha Kohnen als Parteivorsitzende bestätigt.

SPD in der Krise, Grüne eilen zu neuen Höhen - trotz Ärger um Urlaubsfotos und Tempolimit-Debatte

Ganz anders die Lage bei den Grünen. Die Ökopartei feierte mit 17,5 Prozent bei der Landtagswahl einen historischen Triumph - und würde laut dem „RTL/n-tv Trendbarometer“ aktuell weiter kräftig zulegen. Das Umfrageergebnis von 23 Prozent entspräche einem Zuwachs von 5,5 Prozentpunkten - trotz eines kleinen Shitstorms in der Winterpause und harten Attacken der CSU.

Wenig überzeugt haben die Wähler im Freistaat offenbar die ersten Schritte der AfD im Landtag. Der Umfrage zufolge käme die Partei aktuell auf acht Prozent. Beim Urnengang im Oktober waren es noch 10,2 Prozent. 

Die AfD hatte jüngst einen Eklat provoziert, als sie bei einer Rede der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, anlässlich des Gedenkens an die NS-Opfer den Saal verließ. Ein Teil der Umfrage war zu diesem Zeitpunkt allerdings schon durchgeführt.

Stabil bleiben hingegen die Koalitionsparteien CSU und Freie Wähler sowie die FDP. Die CSU würde der Umfrage zufolge aktuell leicht von 37,2 auf 38 Prozent zulegen, Freie Wähler und FDP bleiben nahe ihrer Wahlergebnisse von 11,6 beziehungsweise 5,1 Prozent. Die Linke würde erneut den Einzug in den Landtag deutlich verfehlen.

Umfrage in Bayern: Söder gewinnt Vertrauen zurück

Auch die Zufriedenheit mit der bisherigen Arbeit von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) haben die Demoskopen abgefragt. Während die CSU-Wähler weitgehend happy sind - 86 Prozent der befragten Anhänger der Partei zeigten sich zufrieden - erhält Söder unter den Sympathisanten der Freien Wähler nur eine Zustimmungsrate von 51 Prozent. 

Lesen Sie auch: Harte Personalentscheidung, Rüge für Delegierte und „Frontalunterricht“ - so startet Markus Söder als Parteichef

Insgesamt bewerteten 49 Prozent der Befragten Söders Arbeit positiv. Im Oktober waren lag dieser Wert noch bei 33 Prozent. Die weiter vergrößerte Anhängerschaft der Grünen bleibt hingegen skeptisch: 74 Prozent der Grünen-Fans zeigten sich unzufrieden.

Für die Umfrage sind von 22. bis 25. Januar insgesamt 1.003 Menschen befragt worden.

Auch interessant: Natascha Kohnen will die 9,7 Prozent vergessen - frisch erholt in alte Kämpfe?

fn

Zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT