Rot-Rot-Grün vor Schwarz-Gelb

Union und FDP verlieren Vorsprung

Berlin - Acht Wochen vor der Bundestagswahl haben Union und FDP ihren Vorsprung auf die Opposition in der Wählergunst eingebüßt. Rot-Rot-Grün liegt jetzt einen Prozentpunkt vor Schwarz-Gelb.

Im aktuellen Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstitutes Emnid für „Bild am Sonntag“ kommt die Union auf unverändert 40 Prozent, die FDP auf 5 Prozent (minus 1). Die SPD verharrt bei 25 Prozent, die Grünen stehen weiterhin bei 13 Prozent und die Linkspartei bei 8 Prozent. Damit liegt Rot-Rot-Grün (46) einen Prozentpunkt vor Schwarz-Gelb (45). Die euro-kritische Alternative für Deutschland (AfD) kann um einen Punkt auf 3 Prozent zulegen, diesen Wert erreicht - wie in der Vorwoche - auch die Piratenpartei. Emnid befragte vom 18. bis 24. Juli 2321 Personen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser