Verjährungsfrist für plagiierte Doktorarbeiten?

+
Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU)

Berlin - Der Ombudsmann der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Wolfgang Löwer, schlägt eine Verjährungsfrist für plagiierte Doktorarbeiten vor.

Hintergrund sind die Plagiatsvorwürfe gegen Bundesbildungsministerin Annette Schavan. “Wir müssten über einen Zeitraum nachdenken, nach dem wir uns die Arbeiten amtlich nicht mehr anschauen“, sagte der Professor für Öffentliches Recht in Bonn dem “Tagesspiegel“ (Dienstagausgabe). Schavan gab ihre Dissertation vor 32 Jahren ab. Nach so langer Zeit “die Legitimation für eine ganze Lebensleistung zu entziehen“, halte er für problematisch, sagte Löwer.

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Guttenberg: Die besten Sprüche zur Plagiats-Affäre

Sollte es eine Verjährungsfrist für plagiierte Doktorarbeiten geben? Schreiben Sie uns ihr Meinung über die Kommentarfunktion.

Sollte die Universität Düsseldorf, deren Promotionskommission jetzt den Vorwürfen nachgeht, Schavan tatsächlich den Doktorgrad entziehen, würde sie das doppelt treffen. Denn Schavan hat ihr Studium nach Informationen des “Tagesspiegels“ mit der Promotion abgeschlossen, ohne vorher erst den Magister gemacht zu haben. Mit dem Entzug des Doktorgrads hätte sie keinen Studienabschluss mehr.

dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser