Stichwahl um Einzug ins Parlament

Wahlen 2017 in Frankreich: Wann gibt es heute ein Ergebnis?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das französische Parlament in Paris wird neu besetzt. 

Präsident Macron steuert bei den Wahlen 2017 in Frankreich auf eine absolute Mehrheit zu. Hier erfahren Sie, wann das Ergebnis der Stichwahl heute feststeht.

Update vom 18. Juni 2017: Holt Präsident Emmanuel Macron heute die absolute Mehrheit? Wir berichten in einem Live-Ticker zu den Wahlen 2017 in Frankreich.

Paris - Europa und der Rest der Welt verfolgten die vergangenen Präsidentschaftswahlen in Frankreich mit Spannung – und der parteilose Emmanuel Macron ging als Sieger aus ihnen hervor. Doch damit ist der Wahlkampf für die Franzosen nicht beendet: Am heutigen Sonntag, 18. Juni, findet die zweite Runde der Parlamentswahlen in Frankreich statt. Hier wird die neue Zusammensetzung der „asemblée nationale“ gewählt, 577 Abgeordnete erhalten dann einen Sitz im französischen Parlament.

Für Macron ist diese Wahl von hoher Bedeutung: Besonders als parteiloser Präsident hängt es nun von der Zusammensetzung des Parlaments ab, ob er eine Mehrheit bei Gesetzesänderungen hinter sich hat – oder ob es für ihn schwer werden wird, seine ehrgeizigen Ziele für Frankreich umzusetzen. In jedem Wahlkreis tritt bei den Parlamentswahlen jeweils auch ein Kandidat seiner politischen Organisation „La République En marche!“ an. 

Der neue französische Präsident Emmanuel Macron hat die erste Runde der Parlamentswahl souverän gewonnen. Nach Hochrechnungen vom Sonntag kommt sein sozialliberales Lager auf gut 32 Prozent und wurde mit Abstand stärkste Kraft. Prognosen zufolge kann Macrons Bündnis mit 400 bis 455 der insgesamt 577 Abgeordnetenmandate rechnen. Ein Debakel erlebten die ehemals regierenden Sozialisten, auch das bürgerliche Lager wurde abgestraft. Die Beteiligung sank auf einen neuen Tiefstand. Weitere Infos zum Ausgang des ersten Wahldurchgangs finden Sie in unserem News-Blog

Wahl 2017 in Frankreich: So wird am 18. Juni gewählt

Im ersten Wahlgang am vergangenen Sonntag durften die Französinnen und Franzosen in ihren Wahlkreisen für jeweils einen Kandidaten stimmen. Falls einer dieser Kandidaten in seinem Wahlkreis die absolute Mehrheit und dabei mindestens 25 Prozent der Stimmen erhielt, bekam er ein Direktmandat für das Parlament. Falls es zu keinem eindeutigen Ergebnis kam, wählen die Franzosen am heutigen Sonntag in ihrem Wahlkreis erneut aus den Kandidaten, die im ersten Wahlgang auf mindestens 12,5 Prozent gekommen sind.

Für Franzosen im Ausland gelten besondere Bestimmungen für die Parlamentswahlen

Für alle Auslandsfranzosen gilt hierbei, dass der erste Wahlgang für sie aufgrund der geographischen Entfernung bereits am 4. Juni, also eine Woche früher, stattfindet. Das Ergebnis der Stichwahl des Wahlkreises für Deutschland/Zentraleuropa/Balkan steht daher schon fest: Für die Stichwahl am 18. Juni haben sich Frédéric Petit (République en marche) und Pierre-Yves Le Borgn (Parti socialiste) qualifiziert. Genaueres zu den Ergebnissen finden Sie auf der Seite der französischen Botschaft in Deutschland

Wahl 2017 in Frankreich: Wann gibt es heute ein Ergebnis?

Die Wahllokale in Frankreich werden am heutigen Sonntag, wie schon beim ersten Durchgang, von 8 bis 18 Uhr geöffnet sein. In einzelnen Städten können bestimmte Regelungen eine längere Zeitspanne genehmigen, hier haben die Wahllokale bis 20 Uhr geöffnet. Sämtliche Nachrichtenseiten wie beispielsweise die Zeitung Le Monde kündigen an, die Ergebnisse der Wahl ab 20 Uhr zu veröffentlichen

2017: Ein spannendes Wahljahr für Frankreich

Für die Franzosen ist 2017 ein besonders intensives Wahljahr: Nach der Präsidentschaftswahl im April folgt nun die zweite Runde der Parlamentswahlen und – zeitgleich mit unserer Bundestagswahl am 24. September – die Wahlen des französischen Senats. Dieser wird alle drei Jahre zur Hälfte ersetzt und bildet zusammen mit der „asemblée nationale“ die Legislative Frankreichs. Die Verfassung teilt der Nationalversammlung dabei einen deutlich höheren Rang im politischen Systems Frankreichs ein – für besonders wichtige Entscheidungen, wie beispielsweise eine Verfassungsänderung, müssten allerdings beide Kammern zusammen abstimmen. Der französische Präsident ist dabei immer in der Lage, die Nationalversammlung aufzulösen.

Weitere Informationen zur Parlamentswahl in Frankreich haben wir für Sie in einem separaten Artikel zusammengefasst. Außerdem halten wir Sie über die aktuellen Prognosen und Umfragen zur Wahl auf dem Laufenden und zeigen, wie die TV-Sender und Live-Stream-Anbieter über die Wahl in Frankreich berichten. Die Bedeutung des zweiten Wahldurchgangs erklären wir in diesem Artikel. 

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser