Todesstrafe

Wirkstoff läuft ab: Vierter Mann in Arkansas hingerichtet

+
Bei den Midazolam-Vorräten läuft Ende April das Haltbarkeitsdatum ab. Foto: Arkansas Department of Correction/FDA

Little Rock (dpa) - Im US-Bundesstaat Arkansas ist der vierte Häftling innerhalb von acht Tagen hingerichtet worden. Der verurteilte Mörder Kenneth Williams sei am späten Donnerstagabend mit der Giftspritze getötet worden, berichtete die Zeitung Arkansas Online unter Berufung auf einen Gefängnissprecher.

Die Hinrichtung sei um mehrere Stunden verschoben worden, um dem höchsten US-Gericht die Gelegenheit zu geben, mehrere Gnadengesuche von Williams zu prüfen. Unter anderem hatten seine Anwälte argumentiert, der Todeskandidat solle aufgrund seiner geistigen Behinderung nicht hingerichtet werden. Williams, der bereits eine lebenslange Haftstrafe wegen Mordes verbüßte, war 1999 aus dem Gefängnis ausgebrochen und hatte einen Mann erschossen.

Die Exekution war Teil einer geplanten Serie von ursprünglich acht Hinrichtungen. Die Gerichte hatten aber vier Hinrichtungen vorläufig gestoppt. Hintergrund ist, dass bei den Vorräten des Wirkstoffes Midazolam als Teil des Giftcocktails Ende April das Haltbarkeitsdatum abläuft. Die US-Behörden haben Nachschubprobleme, weil einige Hersteller ihre Mittel nicht für Exekutionen zur Verfügung stellen.

Bericht Arkansas Online

Bericht CNN

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser