Bombe im Koffer

Dummer Scherz kostet Arzt 90.000 Dollar Strafe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gutes Benehmen ist für Passagiere am Flughafen eigentlich kein Problem.

Witze sind nicht jedermanns Sache, vor allem schlechte. An bestimmten Orten sind dumme Scherz einfach absolut tabu. Ein Arzt aus Venezuela hätte das eigentlich wissen müssen. 

Ein dummer Scherz über eine Bombe in seinem Gepäck kommt den venezolanischen Arzt Manuel Alvarado teuer zu stehen: Zu einer Strafe von knapp 90.000 Dollar (72.000 Euro) wurde der 60-Jährige nach Angaben seines Anwalts verurteilt, weil er am 22. Oktober die teilweise Evakuierung des Flughafens der US-Stadt Miami und die Entsendung von Bombenentschärfern ausgelöst hatte. Ein "Aussetzer seines Verstandes" habe ihn zu der Bemerkung veranlasst, erklärte sein Anwalt Brian Bieber am Montag.

"Schwersten Fehler seines Lebens"

Vor dem Boarding eines Fluges nach Bogotá war Alvarado von einem Sicherheitsmann zu seinem Gepäck befragt worden. Er habe eine Bombe mit dem Plastiksprengstoff C4 dabei, antwortete der Arzt auf die Routinefrage. Zwar stellte er rasch klar, dass das ein Witz gewesen sei. Doch kam die Richtigstellung zu spät: Die Flughafenbehörden hatten bereits eine Teilevakuierung angeordnet und Sprengstoffexperten herbeigerufen. Die Maßnahmen führten zu etlichen Flugverspätungen.

Inzwischen bedauere er den "schwersten Fehler seines Lebens" sehr, sagte Alvarados Anwalt. Dafür, dass er die Strafe akzeptiert, wird der Vorwurf eines falschen Bombenalarms fallen gelassen. Allerdings muss der Chirurg noch in den USA bleiben, bis er die Strafe bezahlt hat.

Die coolsten Reise-Accessoires

Die coolsten Reise-Accessoires

AFP

Zurück zur Übersicht: Reise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser