Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

3000 Jahre alt

Ausstellung in Chemnitz zeigt wohl älteste Hose der Welt

Rekonstruktion der ältesten Hose der Welt
+
Die Rekonstruktion einer Hose aus der Zeit um 1000 vor Christus ist im Foyer des Staatlichen Museums für Archäologe in Chemnitz zu sehen.

Den wohl frühestens Vorläufer unserer Jeans kann man im Staatlichen Museum für Archäologie in Chemnitz bestaunen - zumindest seine Rekonstruktion. Etwa 3000 Jahre alt soll die in China entdeckte Hose sein.

Chemnitz - Nach jahrelanger Forschung eines internationalen Expertenteams wird in Chemnitz erstmals die originalgetreue Rekonstruktion der möglicherweise ältesten Hose der Welt ausgestellt.

„Wir feiern mit der Ausstellung gewissermaßen die Erfindung unserer Jeans“, sagte die wissenschaftliche Direktorin der Eurasien-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts, Mayke Wagner. Das Original ist den Angaben nach rund 3000 Jahre alt und wurde in einem Grab nahe Turfan im Westen Chinas entdeckt. Eine ältere Hose sei nicht bekannt, betonte Wagner.

Die Foyer-Ausstellung im Staatlichen Museum für Archäologie in Chemnitz zeigt nicht nur die Hose, sondern informiert über den Fundort und die aufwendige Rekonstruktion im Rahmen des deutsch-chinesischen Projekts „Silk Road Fashion“. Sie ist ab Freitag (11. März) offiziell zu sehen und Teil der Ausstellung „Chic! Schmuck. Macht. Leute.“, die am 1. April eröffnet werden soll. dpa

Kommentare