1. Mai

Automobilclubs erwarten ein Stauwochenende

+
Zum langen Feiertags-Wochenende (1. bis 3. Mai 2015) ist mit zahlreichen Staus zu rechnen.

Der 1. Mai fällt auf einen Freitag: beste Voraussetzungen für ein langes Wochenende. Auf Staus sollten Fahrer vorbereitet sein und auf der Autobahn lieber ein Butterbrot mehr dabei haben.

München - Autofahrer müssen sich in den kommenden Tagen auf volle Straßen und lange Blechschlangen einstellen. Das lange Feiertagswochenende (1. bis 3. Mai) werden voraussichtlich viele für einen Kurzurlaub nutzen.

Der meiste Rückreiseverkehr rollt nach Einschätzung des ADAC und des Auto Club Europa (ACE) am Sonntagnachmittag. Dazu kommen Reisende aus den Niederlanden, wo die Maiferien beginnen. Die Automobilclubs warnen vor Staus in den Großräumen Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart und München sowie auf folgenden Strecken:

A 1 Köln - Bremen - Hamburg - Lübeck
A 2 Berlin - Hannover - Dortmund
A 3 Köln - Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Chemnitz - Dresden
A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover - Würzburg - Füssen/Reutte
A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 München - Nürnberg - Berlin
A 10 Berliner Ring
A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
A 93 Inntaldreieck - Kufstein
A 95 /B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

ADAC-Stauprognose als Video

ACE zur aktuellen Verkehrslage

ADAC zur aktuellen Verkehrslage

Der Schweizer San-Bernardino-Tunnel wird nach Pfingsten (24./25. Mai) wegen Bauarbeiten neun Nächte für den Verkehr gesperrt. Betroffen sind die Nächte vom 26. bis 29. Mai und vom 1. bis 5. Juni sowie die Nacht vom 7. auf den 8. Juni. An Wochenenden ist also freie Fahrt möglich, erklärt der ADAC. Die Sperrung dauert jeweils von 22.00 bis 5.00 Uhr morgens. Autofahrer können auf den San-Bernardino-Pass ausweichen, sofern die Wintersperre dann schon aufgehoben ist. Eine Alternative ist die weitläufige Umfahrung über die Gotthard-Route A2.

dpa

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser