Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mitfahrer-Missbrauch

Bahn stoppt Monatskarten- „Schlepper“

+
Bahn stoppt Monatskarten Schlepper (Symbolbild).

Berlin - Die Deutsche Bahn ändert zum 9. Dezember ihre Bedingungen für Zeitkarten und geht damit gegen sogenannte Schlepper vor.

Künftig sollen Monatskarten-Inhaber an Samstagen nicht mehr bis zu vier Erwachsene mitnehmen dürfen, sondern nur noch einen Erwachsenen und drei Kinder, teilte die Bahn mit. Das Unternehmen sehe sich dazu genötigt, „weil wir verstärkt Missbrauch festgestellt haben“, sagte ein Sprecher.

Wie das „Hamburger Abendblatt“ (Samstag) berichtete, bieten viele Monatskarten-Inhaber zum Beispiel auf der ICE-Strecke Hamburg-Berlin Mitfahrgelegenheiten im Internet an.

Die Ausreden der Schwarzfahrer

Die Ausreden der Schwarzfahrer

Pro Monat könne ein Schlepper damit rund 2.200 Euro verdienen. Die Zeitkarte koste 652 Euro. Laut den Nutzungsbedingungen der Bahn ist es aber verboten, Mitfahrer gegen Geld mitzunehmen.

dpa

Kommentare