Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beginnende Winterferien bringen Skigebieten dichten Verkehr

Viele Autofahrer werden am Wochenende in die Winterferien aufbrechen. Ein hohes Verkehrsaufkommen wird es dann auch auf der A8 Richtung Salzburg geben. Foto: Andreas Rosar
+
Viele Autofahrer werden am Wochenende in die Winterferien aufbrechen. Ein hohes Verkehrsaufkommen wird es dann auch auf der A8 Richtung Salzburg geben.

Fünf Bundesländer starten am Wochenende in die Winterferien. Viele Autoreisende werden dann die Alpen oder ein deutsches Mittelgebirge ansteuern. Auf den Strecken dorthin ist daher mit vielen Staus zu rechnen.

Stuttgart - Ski und Rodel gut - Verkehr langsam: Autofahrer müssen am kommenden Wochenende (29. bis 31. Januar) mit recht vollen Straßen rund um die Wintersportgebiete rechnen.

Grund für das erhöhte Aufkommen ist laut ADAC der Beginn der Winterferien in einigen Bundesländern. Für dichten Verkehr sorgen auch Tagesausflügler. Längere Fahrzeiten müssten neben Strecken in den Alpen auch auf einschlägigen Routen in den Mittelgebirgen eingeplant werden. Betroffen sind - in beiden Richtungen - vor allem folgende Abschnitte: 

A 1Hamburg - Bremen - Münster - Dortmund
A 3Frankfurt - Würzburg - Nürnberg - Passau
A 4Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Chemnitz
A 5Hattenbacher Dreieck - Karlsruhe - Basel
A 6Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7Hamburg- Hannover - Würzburg - Füssen/Reutte
A 8Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9Berlin - Nürnberg - München
A 93Inntaldreieck - Kufstein
A 95/B2München - Garmisch-Partenkirchen
A 96München - Lindau
A 99Umfahrung München

Auch auf den Fernstraßen im benachbarten Ausland wird sich das erhöhte Verkehrsaufkommen nach Abgaben des Auto Club Europa (ACE)bemerkbar machen. Ebenfalls zum Beispiel in Österreich beginnen die Winterferien. Wer ins benachbarte Ausland unterwegs ist, muss laut ACE an den Grenzübergängen mit Wartezeiten rechnen. Gültige Ausweisdokumente sollten unbedingt mitgeführt werden.

dpa/tmn

Kommentare