Camping-Nostalgie

Flower-Power für Hippies auf Probe

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Vierteljahrhundert Altersunterschied: Model Alena Gerber und das T2-Modell, das unter dem Künstlernamen Bulli Camping-Karriere machte.

Natürlich, was den Komfort betrifft und die Bewegungsfreiheit, da kann der gute alte VW-Bus nicht mithalten mit den Wohnmobilgiganten der Camping-Neuzeit.

Aber kultmäßig, da hängt das Gefährt mit dem knuffigen Spitznamen Bulli sie immer noch alle ab.

Er ist halt viel mehr als nur ein Urlaubsbett auf Rädern. Der VW-Bus, in den 50er-Jahren als T1-Modell auf den Markt gekommen, ab Mitte der 60er-Jahre dann als T2, ist Freiheit und Abenteuer, das Flower-Power-Symbol einer ganzen Hippiegeneration. Ein Fahrzeug, das Raum für Träume gewährte. Wer sie damals nicht realisierte, kann das nun bei einem romantisch-nostalgischen Wochenende im neu eröffneten Bullicamp im Heide Park Soltau in der Lüneburger Heide nachholen. Neben einem klassischen Hotel und einer Siedlung aus Holzhäusern stehen dort seit Neuestem sieben umgebaute T2-Campingbusse für die Übernachtung bereit.

Nostalgisch sind sie nur nach außen hin, innen aber ausgestattet mit Musikanlage, Anschluss für MP3-Player und Steckdose fürs Handy-Ladegerät, Leselampe und Heizung. Was man halt so braucht als Flower-Power-Nachzügler der Multimedia-Generation. Model Alena Gerber, gerade einmal halb so alt wie der Camping-Oldie, und Moderatorin Verona Pooth waren schon mal probeliegen im Bulli.

„Wie damals, auf meiner Reise in Frankreich“, schwärmte die Werbeikone. Eine Übernachtung im Bulli mit All-inclusive-Verpflegung und Eintritt in den Heide Park Soltau kostet ab 169 Euro für zwei Personen.

Infos unter www.heide-park.de, Tel. 01806/919101 (20 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz, max. 60 Cent aus dem Mobilfunknetz.)

Wie die Zeit vergeht mit dem VW Bus

ch

Zurück zur Übersicht: Reise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser