Piloten warnen: Kabinenluft führt oft zu Problemen

+
Luft-Probleme im Cockpit sind keine Seltenheit: Die Pilotenvereinigung fordert, das „System der Luftzufuhr aller Flugzeuge grundlegend“ zu ändern.

München - Der jüngste Zwischenfall ruft die Piloten auf den Plan: Die Probleme mit belasteter Kabinenluft in Passagierflugzeugen sind möglicherweise größer als bisher bekannt.

Der Sprecher der Pilotenvereinigung Cockpit (VC), Jörg Handwerg, sagte dem Nachrichtenmagazin „Focus“ nach einen Vorabbericht, er schätze, dass es bei „deutschen Airlines bis zu zehn Vorfälle pro Woche gibt“. Der Flugkapitän warnte: „Weil noch keiner abgestürzt ist, nehmen es die Hersteller bisher einfach nur zur Kenntnis.“ Handwerg forderte, das „System der Luftzufuhr aller Flugzeuge grundlegend“ zu ändern.

Bei modernen Passagierflugzeugen wird die Kabinenluft direkt aus den Triebwerken abgezapft. Öldämpfe können so über die Luftversorgung ins Kabineninnere gelangen. Wegen giftiger Gase waren Ende 2010 Piloten der Fluggesellschaft Germanwings beim Landeanflug auf den Flughafen Köln/Bonn fast ohnmächtig geworden.

dapd

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser