+++ Eilmeldung +++

Täter soll Polizei zur Leiche geführt haben

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Clevere Reiseplanung?

Darf ich einen Flug verfallen lassen, um Geld zu sparen?

+
Da Gabelflüge oft günstiger sind als Direktflüge, kaufen viele Urlauber ein solches Ticket. Danach lassen sie die überflüssige Verbindung ausfallen.

Gabelflüge sind oft günstig - und umständlich. Daher kaufen viele Urlauber das Ticket des Preises wegen und lassen Flüge ausfallen, die sie nicht brauchen. Das birgt aber Gefahren.

Hannover - Auf Urlaubsportalen oder bei der eigenen Reiseplanung stößt man gelegentlich auf Flugangebote mit unglaublich niedrigen Preisen. Der erste Gedanke: "Jackpot!" - doch dann folgt der ernüchternde Blick auf die Details.

Stornierung aller Flüge kann drohen

Da startet der Flug in die Karibik zum Beispiel in Prag, mit Zwischenstopps in Frankfurt und London. Trotzdem buchen und erst in Frankfurt einsteigen? "Das ist mit einem Risiko verbunden", sagt der Reiserechtler Paul Degott aus Hannover. Wer bei Gabelflügen einzelne Verbindungen ausfallen lässt, muss mit der Stornierung aller Flüge rechnen.

Denn die Airlines bieten in verschiedenen Ländern je nach Kaufkraft andere Preise an. So zu tun, als starte man die Reise im Ausland, ist nicht der Sinn der Sache. Fluggesellschaften dürften Passagieren, die auf diese Weise versuchen Geld zu sparen, die Beförderung verweigern, warnt der Jurist.

Wer den Umweg beim Hinflug in Kauf nehmen möchte, kann dann aber beim Rückflug schon früher aussteigen. Achtung aber bei aufgegebenem Gepäck: Dieses wird in der Regel zum Endziel durchgecheckt. Reisende müssen sich dann um eine vorzeitige Herausgabe kümmern.

Auch interessant: Warum Sie Ihr Flugticket nach der Reise schreddern sollten.

dpa/tmn

Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser