Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reisen mit der DB

Deutsche Bahn mit weitreichenden Änderungen im April 2021: Was Reisende jetzt wissen müssen

Für Kunden der Deutschen Bahn ändert sich ab April 2021 einiges.
+
Für Kunden der Deutschen Bahn ändert sich ab April 2021 einiges.226362393.jpg

Die DB führt mehrere Neuerungen ein. Vor allem beim Service möchte die Deutsche Bahn zulegen. Was Millionen Reisende ab April 2021 erwartet. 

Frankfurt – Viele Menschen, die häufig mit der Bahn verreisen, kennen es nur zu gut: Bei Fragen rund um Tickets, Fahrpläne und Angebote der DB bleibt oft nur der Griff zum Telefonhörer, um die Kunden-Hotline der Deutschen Bahn zu kontaktieren. Doch ein Anruf bei der 0180er-Nummer kostet vergleichsweise viel Geld. 20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz, gar 59 Cent aus dem Mobilfunknetz. Doch damit soll dank einiger Neuheiten ab April Schluss sein.

Nachdem seitens der Deutschen Bahn zuletzt Änderungen im Ticket-Verkauf* angekündigt wurden, befassen sich die Neuheiten diesmal mit dem Service-Bereich. Offenbar plant die DB, im telefonischen Servicedienst kundenfreundlicher zu werden. Das versprechen zumindest die angekündigten Neuerungen, die bei der DB ab April 2021 in Kraft treten. Genau beziehen sich die angekündigten Veränderungen auf die Erreichbarkeit des Kundenservices. Und zwar für die alltäglichen Kundenanfragen, wie beispielsweise zu den Fahrplänen, dem Kauf von Tickets, der Reservierung der Sitzplätze und weiteren Service-Themen. Ebenfalls von den Neuerungen bei der Deutschen Bahn betroffen ist aber auch das DB-Fundbüro.

Deutsche Bahn – Wichtige Neuerungen bei der DB

Dazu stellt die Deutsche Bahn ab dem 1. April 2021 ihre Telefon-Hotline um. Ab dann wird der DB-Kundenservice unter einer Berliner Festnetznummer zu erreichen sein. Die Kosten für einen Anruf sind dann genauso hoch wie bei anderen Telefonaten. Da die meisten Tarife inzwischen ohnehin eine Flatrate für das deutsche Festnetz beinhalten, fallen für die meisten Personen keine weiteren Gebühren an. Bei anderen Tarifen richtet sich der Preis allerdings nach der Dauer des Telefonats. Dabei kann es natürlich teuer werden. Vor allem, wenn der Anrufer durch Warteschleifen länger mit der Service-Hotline der Bahn in Verbindung bleibt.

Deutsche Bahn mit Änderungen für Millionen von Nutzern: Wie sind Reisende betroffen?

Auch die Erreichbarkeit des zentralen Fundbüros der Deutschen Bahn ist von den Neuerungen betroffen. Bisher war dies unter einer 0900er-Nummer erreichbar. Diese war allerdings alles andere als kundenfreundlich. Zum einen sind Nummern mit der Vorwahl 0900 bei vielen Anschlüssen gesperrt. Zum anderen sind Anrufe an solche Telefonnummern meist mit hohen Gebühren verbunden. Aus dem deutschen Festnetz kostete der Anruf beim Fundbüro der DB bisweilen 59 Cent pro Minute. Das wird sich aber nun ändern. Verlieren Bahnreisende zukünftig wertvolle oder persönliche Gegenstände beispielsweise am Hauptbahnhof Frankfurt*, können sie sich auch in diesem Belangen an eine Berliner Festnetznummer wenden, unter der das Fundbüro ab April erreichbar ist.

Mit den neuen kostengünstigeren Service-Nummern reagiert die Bahn sicher auch auf die Kritik, die einige Kunden in den vergangenen Jahren in den sozialen Medien und in diversen Foren geäußert haben. In einer Service-Community der DB polterte beispielsweise eine anonyme Nutzerin: „Warum ist es einem Großunternehmen wie der DB nicht möglich, eine kostenfreie Servicehotline zu schalten, damit den Kunden aufgrund unverschuldeter Probleme nicht noch weitere Kosten entstehen?“. Den Grund für die Gebühr von 20 Cent pro Anruf gaben Bahn-Mitarbeiter prompt in einer Antwort bekannt: „Um Spaßanrufe zu vermeiden“, heißt es. Doch diese Antwort schien den User nicht zufriedenzustellen: „Die meisten Spaßanrufer werden von inzwischen oft 45 Minuten Warteschleife sicher auch oft schon abgeschreckt werden.“

DB: Reagiert die Deutsche Bahn mit den Neuerungen auf Kritik an kostenpflichtiger Servicehotline?

Ob die Kritik dazu geführt hat, dass die Bahn nun versucht, den Kundenservice außerdem effizienter zu machen, ist freilich nicht bekannt. Aber die Deutsche Bahn hat angekündigt, fortan die am häufigsten nachgefragten Auskünfte in einer Hotline zusammenzufassen, um Zeit zu sparen. Unter der rund um die Uhr besetzten Servicenummer 030 - 297 0 gibt es somit Informationen zu Fahrplänen und dem Betriebsablauf, Preisen und Angeboten sowie zur Serviceleistung. So möchte die DB gewährleisten, dass Kunden mit ihren Fragen schneller an die richtigen Ansprechpartner gelangen und etwaige Probleme schneller gelöst werden können.

AnliegenNeue Service-Nummern der DB ab dem 1. April 2021
Auskünfte über Fahrpreise und Fahrpläne, Service030 - 297 0
Fundservice030 - 586020909
Service Fahrgastrechte030 - 586020920
Mobilitätsservice (auch für barrierefreies Reisen)030 - 65212888
Quelle: deutschebahn.com

Wer noch nach dem 1. April die vorherigen Service-Nummern der Bahn wählt, wird per automatischer Bandansage an die neuen Erreichbarkeiten der Hotline verwiesen. Laut DB soll dies für die Anrufer „keinerlei Mehrkosten“ verursachen. (Yannick Wenig)*hna.de und fnp.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare