Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehr Platz, aber Verspätungen

Deutsche Bahn setzt über Ostern erneut Sonderzüge ein

Deutsche Bahn
+
Die Deutsche Bahn kündigte an, über die Feiertage erneut Sonderzüge auf den stark nachgefragten Strecken einzusetzen.

Um ausreichend Plätze bieten zu können, stockt der Deutsche Bahn Konzern zum Osterwochenende die Kapazitäten auf. Allerdings sollten sich Reisende aufgrund der hohen Auslastung und vieler Baustellen auf Verspätungen einstellen.

Berlin - Bahnreisende dürfen über die Ostertage zwar mit etwas mehr Platz in den Zügen rechnen - gleichzeitig könnte die Fahrt aufgrund zahlreicher Baustellen öfter mal länger dauern.

Die Deutsche Bahn kündigte am Montag (28. März) an, angesichts der hohen Nachfrage über die Feiertage erneut Sonderzüge auf den stark nachgefragten Strecken einzusetzen. 50 zusätzliche Züge sollen demnach vom 14. bis zum 24. April etwa zwischen Berlin und München oder Berlin und Nordrhein-Westfalen unterwegs sein. Damit stocke der Konzern das Sitzplatzangebot in dieser Zeit um rund zehn Prozent auf, hieß es.

„Wir haben eine erheblich stärkere Nachfrage als im letzten Jahr zu dieser Zeit“, teilte der der Chef des Fernverkehrs, Michael Peterson, am Dienstag mit.

Gleichzeitig investiert der Konzern in diesem Jahr erneut kräftig in die Sanierung der Infrastruktur, in den Osterferien soll deshalb an vielen Stellen gebaut werden. „Die Bauarbeiten führen auf einigen Verbindungen zu längeren Fahrtzeiten, Zug- und Halteausfällen oder zusätzlichen Umstiegen“, hieß es.

Den Kundinnen und Kunden empfiehlt der Konzern deshalb, sich vorab über die Fahrpläne zu informieren und einen Sitzplatz zu reservieren. Mit besonders hoher Nachfrage rechnet die Bahn zu Beginn der Ferien am 8. und 9. April sowie Gründonnerstag und Ostermontag. dpa

Kommentare