Finger weg von toten Quallen!

+
Vorsicht vor dem Fundstück am Strand: Bei Berührung können Quallen auch im angetrockneten Zustand noch empfindlich nesseln.

Tote Quallen und deren abgerissene Tentakelfäden sollte man lieber nicht anfassen. An ihren Enden sitzen Nesselkapselzellen mit Nesselgift, die sich mechanisch öffnen.

Darauf weist die Zeitschrift “Gute Pillen - Schlechte Pillen“ (Ausgabe 8/2010) hin. Nach Kontakt mit einer Nesselqualle dürfen die brennenden Hautstellen weder mit den Händen abgerieben noch mit Süßwasser abgespült werden. Denn meist befinden sich noch ungeplatzte Nesselkapseln auf der Haut, die durch das Reiben aufgehen können.

Nesselkapseln erst deaktivieren

Stattdessen wird die betroffene Stelle am besten mit Haushaltsessig oder Rasierschaum betupft. Dadurch lassen sich die Nesselkapseln deaktivieren, so dass sie nach kurzer Zeit abgeschabt werden können. Mit Eiswürfeln oder Coldpacks kann die Haut anschließend gekühlt werden. Bei großflächigen Hautreaktionen sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Die gefährlichsten Strände der Welt

Foto

dpa

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser