+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zum Tag der Entscheidung

Seehofer gibt Merkel Frist im Asylstreit - Journalist berichtet von absurdem Machtkampf hinter den Kulissen

Seehofer gibt Merkel Frist im Asylstreit - Journalist berichtet von absurdem Machtkampf hinter den Kulissen

Reiserecht

Flug verspätet: Entschädigung nur bei Beförderung

+
Reisende erhalten nur dann eine Entschädigung für eine erhebliche Flugverspätung, wenn sie auch mit der verspäteten Maschine geflogen sind.

Nicht bei jeder Flugverspätung haben die Fluggäste einen Anspruch auf Entschädigung. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn die Passagiere gar nicht mit der verspäteten Maschine mitfliegen.

Eine Entschädigung wegen erheblicher Verspätung eines Fluges gibt es nur, wenn die Passagiere auch tatsächlich mit der verspäteten Maschine befördert wurden. Das entschied das Amtsgericht Rüsselsheim.

Über den Fall berichtet die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift "ReiseRecht aktuell". Die Kläger wollten von Kapstadt nach Frankfurt fliegen. Der Flug verschob sich aber, die Maschine startet schließlich erst zwei Tage später.

Weil ein wichtiger beruflicher Termin anstand, buchten die Kläger auf eigene Kosten sicherheitshalber einen Flug bei einer anderen Airline, ebenfalls zwei Tage später. Die Kosten dafür zahlte die Fluggesellschaft des ursprünglich verspäteten Fluges. Die Kläger verlangten zusätzlich eine Ausgleichszahlung nach EU-Recht, weil sie ihr Ziel mit mehr als drei Stunden Verspätung erreicht hatten. Das Gericht wies die Klage ab.

Voraussetzung für die Entschädigung sei gewesen, dass die Kläger auch wirklich mit der verspäteten Maschine befördert worden seien. Es müsse ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Verspätung des Fliegers und verspäteter Ankunft bestehen. Das sei in diesem Fall nicht gegeben.

dpa/tmn

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser