Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hohes Gesundheitsrisiko in vielen Reiseländern

Mit seiner beeindruckenden Landschaft lockt Tansania regelmäßig Touristen an. Laut der Travel Risk Map von International SOS herrscht in dem Land jedoch ein hohes Gesundheitsrisiko. Foto: Gernot Hensel
+
Mit seiner beeindruckenden Landschaft lockt Tansania regelmäßig Touristen an. Laut der Travel Risk Map von International SOS herrscht in dem Land jedoch ein hohes Gesundheitsrisiko. Foto: Gernot Hensel

Nicht nur eine politisch instabile Lage, auch Epidemien und extreme Umwelteinflüsse können im Urlaub eine Gefahr für Leib und Leben sein. Eine Risiken-Karte zeigt auf, wo die Gesundheit von Reisenden am meisten bedroht ist.

Berlin (dpa/tmn) - In gut jedem dritten Land herrscht für Reisende ein hohes oder sehr hohes Gesundheitsrisiko. Das geht aus der Travel Risk Map des Unternehmens International SOS hervor.

Ein hohes Risiko besteht demnach in jedem vierten Staat (26 Prozent), ein sehr hohes Risiko in jedem zehnten (10 Prozent). Ein mittleres Risiko gibt es in jedem dritten Land (36 Prozent), ein geringes in jedem fünften (22 Prozent). Die größten Risiken bestehen in Afrika, während Europa, Nordamerika und Australien relativ sicher sind. Für die Analyse wurden unter anderem Epidemien und Umweltrisiken sowie die Verkehrssicherheit und medizinische Versorgung berücksichtigt.

Erstmals hat International SOS auch das Sicherheitsrisiko in den jeweiligen Ländern separat ausgewertet. Hohe und extreme Gefahren für Leib und Leben bestehen vor allem im Nahen und Mittleren Osten, in Teilen Nordafrikas sowie in Zentralafrika. Die Einschätzungen decken sich weitgehend mit den Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amtes.

Travel Risk Map von International SOS

Kommentare