Geheimtipps

Die Schönsten der Kleinen

+
Klein und fein: Im Internet wurde Ribe, die älteste Stadt Dänemarks, als das malerischste Reiseziel in Europa gewählt.

Die großen Städte Europas kennt man. Berlin, London, Paris, Rom und andere Metropolen werden Jahr für Jahr von vielen Millionen besucht, die sich an den Sehenswürdigkeiten drängeln...

...und die Übernachtungspreise in die Höhe treiben. Nach einem Geheimtipp braucht man da längst nicht mehr suchen.


Es gibt aber auch die kleinen Städte, die nicht jeder kennt und die man manchmal sogar auf der Landkarte regelrecht suchen muss. Da ist die ganze Stadt an sich schon ein Geheimtipp. Um diese kleinen Schätze und meist unbekannten Schönheiten ging es dem Internetportal www.hotel.de, das zur Wahl des malerischsten Reiseziels Europas aufrief.

Diese Wahl traf offenbar den Nerv der Internet-Gemeinde, denn stolze 46.000 Stimmen kamen am Ende zusammen. Platz eins geht an Ribe in Dänemark, auf zwei folgt Obidos in Portugal und Dritter ist die lettische Stadt Sigulda (weitere Platzierungen siehe unten).


Keiner der Orte, die zur Wahl standen, durfte mehr als 100.000 Einwohner haben. Außerdem mussten eine Reihe von Faktoren erfüllt sein, die die Beliebtheit des Ortes im Internet widerspiegeln sollten. Dazu gehören Hotelbewertungen auf hotel.de, die Menge der im Web gefundenen Fotos des Ortes, die Anzahl der Facebook-Likes, die Anzahl der Erwähnungen und Empfehlungen auf Instagram und Foursquare sowie die Erreichbarkeit, ausgedrückt in der Entfernung zum nächsten Flughafen. Die 52 Ziele mit den meisten Punkten wurden dann zur Abstimmung aufgelistet. Zusätzlich wurden die Ergebnisse der Wahl in Deutschland ausgewertet und dafür eine eigene Top-Ten-Liste erstellt. Und das sind nach Meinung der Internetuser die zehn malerischsten Reiseziele in Europa:

Top 10 der malerischsten Reiseziele

  1. Ribe: Die älteste Stadt Dänemarks liegt im Südwesten Jütlands an der Nordsee. Die Altstadt ist ideal für einen entschleunigenden Bummel. In der Nähe ist ein Wikingerzentrum, in dem das Leben der wilden Gesellen von Laiendarstellern möglichst authentisch nachgestellt wird.
  2. Obidos: Die Kleinstadt mit 12 000 Einwohnern liegt in Zentral-Portugal nahe der Atlantikküste. Sehenswert sind die vollständig begehbaren Stadtmauern sowie der historische Ortskern.
  3. Sigulda: In der Nähe von Lettlands Hauptstadt Riga liegt der Ort mit 11 000 Einwohnern am Ufer der Gauja. Er punktet mit einer historischen Altstadt, diversen Burgen und Schlössern, einem Nationalpark und attraktiven Wintersportmöglichkeiten.
  4. Mostar: Bekannt ist die Stadt in Bosnien-Herzegowina für die Alte Brücke, von der sich tollkühne Kerle aus 22 Metern Höhe in den Fluss Neretva stürzen, um von Zuschauern ein wenig Geld zu bekommen.
  5. Ohrid: 1980 erklärte die Unesco die Stadt in Mazedonien zum Welterbe. Altstadt, Kirchen, Klöster und Moscheen sowie der Ohridsee sind die wichtigsten Attraktionen.
  6. Bled: Der slowenische Luftkurort liegt im Nordwesten des Landes, nur wenige Kilometer von der österreichischen Grenze entfernt am Ufer des Bleder Sees, in dem auf einer kleinen Insel die Marienkirche steht.
  7. Positano: Das ehemalige Fischerdorf südlich von Neapel, das heute vom Tourismus lebt, klebt regelrecht an der steilen Amalfiküste.
  8. Ericeira: Der Ort an der Atlantikküste Portugals ist bei Surfern bekannt. In der verwinkelten Altstadt gibt es viele sehenswerte kleine Kapellen und prachtvolle Kirchen.
  9. Ronda: Die Stadt liegt im Hinterland der Costa del Sol auf einem Felsplateau, die maurisch geprägte Alt- und die Neustadt werden durch einen 100 Meter tiefen Graben getrennt.
  10. Hallstadt: Gilt als einer der schönsten Orte Österreichs; skurrile Sehenswürdigkeit: das Beinhaus mit rund 1200 Schädeln.

Volker Pfau

Top 10 der Deutschen

  • 1. Rothenburg o.T., Deutschland
  • 2. Hallstadt, Österreich
  • 3. Ribe, Dänemark
  • 4. Cochem, Deutschland
  • 5. Dürnstein, Österreich
  • 6. Colmar, Frankreich
  • 7. Dubrovnik, Kroatien
  • 8. Vaduz, Liechtenstein
  • 9. Portree, Schottland
  • 10. Piran, Slowenien

Top 10 Aus Europa

  • 1. Ribe, Dänemark
  • 2. Obidos, Portugal
  • 3. Sigulda, Lettland
  • 4. Mostar, Bosnien-Herzegowina
  • 5. Ohrid, Mazedonien
  • 6. Bled, Slowenien
  • 7. Positano, Italien
  • 8. Ericeira, Portugal
  • 9. Ronda, Spanien
  • 10. Hallstadt, Österreich

Die 10 besten Panorama-Aussichtspunkte 

Panorama-Aussichtspunkte: Die zehn schönsten Orte mit einem grandiosem Blick.
Preikestolen; Norwegen: Der Aufstieg ist anstrengend und dauert etwa zwei Stunden, aber die Mühen werden mit einem grandiosen Ausblick belohnt. Denn am Lysefjord befindet sich in etwa 600 Metern Höhe ein natürliches Felsplateau. Genannt wird dieses Plateau Preikestolen. Auf 25 mal 25 Meter kann man sich frei bewegen und die Sicht genießen. © HolidayCheck.de
Montjuic Barcelona: Panorama-Aussichtspunkte: Die zehn schönsten Orte mit einem grandiosem Blick.
Montjuic; Barcelona: Der Berg Montjuic in Barcelona ist zwar nur 210 Metern hoch, dafür ist die Aussicht auf Barcelona herrlich. Wer sich eine Auszeit vom hektischen Leben in Barcelona nehmen möchte, der sollte hierher kommen. Hier gibt es Parkanlagen, Museen, sogar olympische Sportstätten. © HolidayCheck.de
Panorama-Aussichtspunkte: Die zehn schönsten Orte mit einem grandiosem Blick.
Alpspix; Deutschland: Auch bei uns in der Heimat gibt es einen Ort, der einem den Atem raubt. Auf dem Osterfelderkopf nämlich ragen zwei Stahlarme über den Abgrund, die wie ein „X“ aussehen. Am Ende der Stege ist eine Glaswand angebracht, der Boden nur ein Gitterrost. 1000 Meter kann man hier in die Tiefe sehen. Zu erreichen ist dieser extravagante Aussichtspunkt ganz einfach: Er liegt nur 50 Meter von der Bergstation Alpspitzbahn entfernt. Öffentlich zugänglich ist der Punkt seit 2010. © HolidayCheck.de
Panorama-Aussichtspunkte: Die zehn schönsten Orte mit einem grandiosem Blick.
Schauderterrasse; Gardasee: Wer schon immer mal den Gardasee von oben sehen wollte und noch dazu mutig ist, der ist hier genau richtig. Die Schauderterrasse „Terrazza del brivido” am Gardasee. Und der Name ist Programm. Wer die Anfahrt der besonderen Art überstanden hat, wird mit einem herrlichen Blick belohnt. Aber: Man sollte sich schon an den Rand der Terasse trauen. © HolidayCheck.de
Panorama-Aussichtspunkte: Die zehn schönsten Orte mit einem grandiosem Blick.
Mirador del Rio; Lanzarote: Ein besonderes Schmankerl gibt's auf Lanzarote. Der Aussichtspunkt befindet sich mit Café, Souvenirshop und Aussichtsplattform im Famaramassiv. Das Gebäude (gebaut 1973) stammt von dem Architekt und Visonär Césa Manrique. In 475 Metern Höhe blickt man hier über hohe Felsklippen, bis zur Nachbarinsel nach La Graciosa. © HolidayCheck.de
Panorama-Aussichtspunkte: Die zehn schönsten Orte mit einem grandiosem Blick.
Castelo de Sao Jorge; Lissabon: Das Castelo de Sao Jorge, eine Festungsanlage, ist über die Gassen des „alten Lissabons“  zuerreichen. Insgesamt beträgt das Gelände der Anlage über 6.000 m² . Unter anderem kann man hier eine Aussichtsplattform finden die einen wundervollen Ausblick über die gesamte Stadt bietet. © HolidayCheck.de
Panorama-Aussichtspunkte: Die zehn schönsten Orte mit einem grandiosem Blick.
Cabo Girao; Madeira: Der schönste Aussichtspunkt im Süden Madeiras ist der Cabo Girao. In knapp 600 Metern Höhe blickt man auf das Meer und mühsam bewirtschaftete Terrassenfelder hinab. Auch Paraglider fühlen sich hier wohl. Das Highlight: Es existiert auch ein Sykwalk, der nur mit einer Glasscheibe vom Abgrund abgetrennt ist. Außerdem findet man hier auch einen der wichtigsten Wallfahrtsorte der Insel. Eine kleine Kapelle zu Ehren der Jungfrau Fátima. © HolidayCheck.de
Panorama-Aussichtspunkte: Die zehn schönsten Orte mit einem grandiosem Blick.
Mirador es Colomer; Mallorca: Denkt man an Mallorca fällt den meisten nur folgendes ein: Strand, Party und Ballerman. Doch Mallorca bietet noch viel mehr, eine wunderschöne Landschaft zum Beispiel. Am Cap de Formentor befindet sich der Mirador es Colomer auf 200 Meter über dem Meer. © HolidayCheck.de
Panorama-Aussichtspunkte: Die zehn schönsten Orte mit einem grandiosem Blick.
Parque Nacional del Teide; Teneriffa: Der „Pico del Teide“ ist mit seinen 3718 Metern der höchste Berg Teneriffas. Der Vulkan im Nationalpark Teide brach übrigens das letzte Mal 1909 aus. Eine Seilbahn fährt Besucher sogar bis auf eine Höhe von 3.500 Metern.  © HolidayCheck.de
Panorama-Aussichtspunkte: Die zehn schönsten Orte mit einem grandiosem Blick.
Burg von Alanya; Türkei: Wer einen Faibel für alte Burgen hat, kann in der Türkei die Burg von Alanya besichtigen. Schon 200 v.Chr. wird die Burg in ersten Berichten erwähnt. Der Weg dorthin dauert zu Fuß etwa 45 Minuten. Wer nicht laufen möchte, kann auch mit dem Auto oder dem Dolmus (türkischer Nahverkehrsbus) fahren. Man befindet sich dann in 250 Meter über dem Meeresspiegel. Es gibt dort eine 6,5 Kilometer lange Burgmauer mit knapp 150 Türmen und eine einmalige Aussicht. © HolidayCheck.de

Kommentare