Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mehr Reisefreiheit

Corona-Lockerungen für Kanada-Urlaub: Was seit 1. April bei der Einreise gilt

Panorama von Toronto.
+
Kanada zieht mit anderen Ländern nach und passt seine Corona-Regeln an.

Ein weiteres, beliebtes Fernreiseziel hat seine Einreisebestimmungen gelockert. Geimpfte Reisende, die fortan nach Kanada reisen, müssen sich nicht mehr testen lassen.

Nicht nur in Europa werden viele Corona-Maßnahmen gelockert* – weltweit ziehen Fernreiseziele nach, um nach fast zwei Jahren komplizierter Regeln endlich wieder den Tourismus anzukurbeln. Neben Thailand und Australien hat daher auch Kanada eine Lockerung bei den Einreisebestimmungen eingeführt.

Urlaub in Kanada: Einreise für Geimpfte jetzt ohne Corona-Test möglich

Kanada öffnete im Herbst 2021 seine Grenzen für Touristen aus Europa unter der Voraussetzung, dass Reisende vollständig geimpft und zusätzlich getestet sind. Seit dem 1. April fällt der Test für Geimpfte nun weg. Das gilt sowohl für die Einreise mit dem Flugzeug als auch über den Land- oder Seeweg. Wer allerdings ungeimpft oder nur teilweise geimpft ist, muss weiterhin einen Testnachweis vorlegen. Dasselbe gilt für Kinder ab fünf Jahren, wie es auf der Regierungswebseite heißt – auch wenn sie in Begleitung eines vollständig geimpften Erwachsenen sind. Kinder unter fünf Jahren brauchen keine Nachweise. Abgesehen davon müssen sich alle Reisenden innerhalb von 72 Stunden vor der Ankunft bei der ArriveCAN-App registrieren und dort ihre Kontaktinformationen und Impfnachweise hinterlegen.

Corona-Testungen nach Zufallsprinzip sind möglich

Trotz der Lockerung ist es möglich, dass geimpfte Urlauber sich bei der Anreise einem Test unterziehen müssen. Grenzschutzbeamte führen nach dem Zufallsprinzip Corona-Tests unter Reisenden durch. Für die Betroffenen gilt aber keine Quarantänepflicht bis zur Bekanntgabe des Ergebnisses. Von den stichprobenartigen Testungen sind Personen ausgenommen, die einen Genesenennachweis vorlegen können. Akzeptiert wird ein positiver Corona-Test, der mindestens zehn und maximal 180 Tage alt ist. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare