Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

DWD warnt vielerorts bereits mit Stufe 4

Gewaltige Gewitterwalze rollt auf uns zu: Erste Warnungen für die Region

Gewaltige Gewitterwalze rollt auf uns zu: Erste Warnungen für die Region

Wrapping

Flugreise: Warum lassen manche ihren Koffer in Plastikfolie einwickeln?

Eine Frau steht mit einem in Plastikfolie eingewickeltem Gepäckstück am Flughafen in Rostow.
+
Hin und wieder sind in Plastikfolie eingewickelte Gepäckstücke an Flughäfen zu sehen. Was steckt dahinter?

Am Flughafen sind immer wieder Reisende zu sehen, deren Koffer komplett in Plastikfolie eingewickelt sind. Aber wozu ist das gut?

Das sogenannte „Gepäck-Wrapping“ wird an vielen Flughäfen gegen eine Gebühr angeboten. Hier können Flugpassagiere vor der Abreise ihr Gepäck in Plastikfolie wickeln lassen – zu ihrem Schutz. Schließlich kommt es hin und wieder vor, dass Gepäckstücke aufgrund von Eile unsanft behandelt werden oder irgendwo im Regen stehen müssen. Wie der Flughafen Frankfurt auf seiner Webseite schreibt, bleibt der Koffer dadurch vor möglichen Verschmutzungen und Kratzern gefeit. Hier kostet das Wrapping für ein kleines Gepäckstück oder einen Rucksack 10 Euro. Für ein normales Gepäckstück müssen Reisende 12 Euro zahlen und für Sperrgepäck 14 Euro.

Gepäck-Wrapping: Darum kann es sinnvoll sein

Am Düsseldorf Airport wird die Gepäckversiegelung ebenfalls angeboten, als Vorteile werden der Schutz vor Schmutz, Viren, Nässe und Rissen genannt. Außerdem soll die Folie verhindern, dass der Koffer aufplatzt. Zusätzlich hält die Umwicklung „unerlaubten Zugriff vom Kofferinhalt“ fern. Ähnliches erklärt der Flughafen Köln-Bonn laut dem Portal Reisereporter. So würde verhindert werden, dass Passagieren Schmugglerware untergeschoben wird.

Video: 5 Reise-Tipps einer Flugbegleiterin

Der Düsseldorfer Flughafen weist zudem darauf hin, dass durch die Folienverpackung mehrere Gepäckstücke zusammengefügt werden könnten. Auf diese Weise vermeiden Reisende Zusatzkosten für Übergepäckteile. Auch Sondergepäck wie Kinderwagen, Kindersitze oder Golftaschen könnten damit geschützt werden.

Unnötiger Plastikmüll? Was gegen Koffer in Folie spricht

Aufgrund des Umweltschutzes wird vielerorts in Deutschland mittlerweile auf Plastik verzichtet. Den Urlaubskoffer in Plastikfolie einzuwickeln, erscheint daher eher unnötig. Beim Airport Düsseldorf soll die Folie zumindest zu 100 Prozent recyclebar sein. Abgesehen davon kann das Wrapping aber auch an anderer Stelle zu Problemen führen, wie der Airport Hannover gegenüber dem Reisereporter erklärt: Die Folie könne zu Problemen beim Durchleuchten der Koffer führen oder den Transport auf der Gepäckförderanlage behindern. (fk)