Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ab dem 29. Mai

Kreuzfahrt ohne Mundschutz: TUI Cruises kippt Maskenpflicht – eine strenge Regel bleibt aber

Tui-Logo auf dem Kreuzfahrtschiff Mein Schiff 2.
+
Die Reederei TUI Cruises verzichtet auf die Maskenpflicht an Bord der „Mein Schiff“-Flotte.

Der Kreuzfahrtanbieter TUI Cruises lockert seine Corona-Regeln. Nicht nur das Masketragen an Bord, auch die Antigenttests vor Reiseantritt werden künftig nicht mehr verlangt.

Hamburg - Kreuzfahrtgäste der Reederei TUI Cruises können ab Ende Mai die Coronamasken an Bord der „Mein Schiff“-Flotte ablegen. „Für alle Reisen der Sommersaison ab dem 29. Mai 2022 wird die Maskenpflicht an Bord aufgehoben“, teilte TUI Cruises mit. Ausnahmen seien allerdings möglich, wenn es für Fahrtgebiete abweichende Regeln gibt.

Eine weitere Lockerung der bislang strengen Regeln auf Kreuzfahrten betrifft die Testung: Der erste von zwei vor Fahrtantritt verpflichtenden Antigentests dürfe künftig ein Selbsttest ein. Darüber hinaus will TUI Cruises ab Ende Mai das Tanzen in Innenräumen wieder zulassen und die „Kids-Clubs“ an Bord jetzt statt für mindestens Vierjährige auch für Dreijährige wieder öffnen.

Corona-Regeln bei TUI Cruises – eine strenge Maßnahme bleibt

Nicht geändert hat sich die Impfpflicht für alle Gäste über zwölf. „Voraussetzung für den Reiseantritt bleibt ein vollständiger Impfschutz“, heißt es in der Mitteilung. Zur eigenen Sicherheit empfiehlt die Reederei ihren Gästen zudem eine rechtzeitige Booster-Impfung. (dpa)