Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Regeln an Bord

Bloß nicht: Warum Sie auf einer Kreuzfahrt nie grüne Socken tragen sollten

Sie haben grüne Socken zuhause? Da sollten Sie sie auch lassen, wenn Sie auf Kreuzfahrt gehen.
+
Sie haben grüne Socken zuhause? Da sollten Sie sie auch lassen, wenn Sie auf Kreuzfahrt gehen.

Wer noch nie auf einer Kreuzfahrt war, der weiß es sicher nicht: Passagiere sollten an Bord keine grünen Socken tragen – und zwar aus einem bestimmten Grund.

‚Was soll das denn bitte?‘, werden sich jetzt vor allem diejenigen fragen, die noch nie auf einer Kreuzfahrt gewesen sind. Aber es ist wahr: Grüne Socken sind an Bord verpönt.

Auf der Kreuzfahrt: Neptun und die grünen Socken

Grün ist die Farbe von Neptun und nach einem alten, ungeschriebenen Seefahrergesetz – und einer kleinen Portion Aberglaube – sollten Reisende auf Kreuzfahrtschiffen die Farbe daher vermeiden. Heißt also: Keine grünen Socken an Bord von Kreuzfahrtschiffen, denn sie bringen Unglück auf einem Schiff.

Denn auf diese Weise verärgert man Neptun, den römischen Wassergott und Pendant zum griechischen Poseidon. Er soll der Mythologie nach, weit unter der Wasseroberfläche des Meeres, gemeinsam mit einem großen Gefolge unterschiedlichster Gottheiten der See wohnen.

Wenn nun jemand auf dem Kreuzfahrtschiff auf die Idee kommt, an Bord grüne Socken zu tragen, wird ein schwerer Sturm aufziehen, so der Mythos. Denn die Farbe Grün ist alleine dem Meeresgott Neptun vorbehalten. Nachdem es nun aber wahrscheinlich schwierig wäre, Passagieren auf Kreuzfahrten komplett die Farbe Grün zu verbieten, wurde der Brauch auf die Socken reduziert.

Aus diesem Aberglauben heraus gibt es auch bei der sogenannten Äquatortaufe einen ganz bestimmten Brauch: Ein Besatzungsmitglied verkleidet sich als Neptun, komplett in Grün, und wählt einen Passagier aus, der noch nie den Äquator überquert hat. Dieser bekommt dann ein paar Aufgaben als Mutprobe. Schafft er alle seine Mutproben, erhält er dafür eine Urkunde.

Weitere Dinge, die Sie auf Kreuzfahrt lieber unterlassen sollten

Der Aberglaube ist in der Schifffahrt weit verbreitet. Dabei gibt es einige Dinge, die Menschen auf See demnach besser unterlassen sollten:

1. Betreten Sie das Schiff niemals mit dem linken Fuß zuerst. Dieser Aberglaube ist auch im Flugverkehr verbreitet und lässt sich vermutlich auf das alte Rom zurückführen: Kaiser Nero soll darauf bestanden haben, dass Gebäude nur mit dem rechten Fuß betreten werden, da "rechts" die gute Seite war.

2. Ändern Sie nicht den Namen des Schiffes. Das soll Unglück bringen.

3. Pfeifen Sie nicht an Bord eines Schiffes. Dieser Aberglaube besagt, dass Pfeifen auf einem Schiff einen Sturm anziehen könnte. Oftmals wird aber auch überliefert, dass das Pfeifen an Bord als Kommandosignal galt und es daher ansonsten vermieden werden sollte. (sca)

Testbericht zur Low-Budget-Kreuzfahrt: Für wenig Geld in die Karbik

Kommentare