Flugzeug-Knigge

Lufthansa-Mitarbeiterin: So sollten Sie sich an Bord verhalten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch an Bord eines Flugzeugs sollten die gängigen Umgangsformen und Höflichkeit gewahrt werden.

Über den Wolken muss die Freiheit grenzenlos sein? Nicht immer. Denn auch im Flugzeug gibt es Benimmregeln, die es zu beachten gilt. Alles dazu im Flugzeug-Knigge.

Klatschen nach der Landung, Müll einfach auf den Boden werfen, Schnarchen: Es gibt viele unangenehme Dinge, die im Flugzeug passieren, obwohl sie im Grunde ganz einfache Formen des Anstand sind.

Bettina Rittberger arbeitet bei der Deutschen Lufthansa AG und erklärt im Flugzeug-Knigge, wie sich Passagiere an Bord verhalten sollten:

1. Klatschen

Nach der geglückten Landung dem Piloten applaudieren - ist das eine Wertschätzung der Arbeit oder vielmehr eine Beleidigung für die Bord-Crew? Darüber scheiden sich die Geister. Klatschen nach der Landung sei generell eher selten geworden, so Rittberger. "Wenn es dennoch vorkommt, dann als Dank, beispielsweise für einen besonders guten Service." Das sei immer als sehr nettes Kompliment für die Crew und die Piloten anzusehen.

2. Müll entsorgen

Laut der Lufthansa-Sprecherin sollte jeder, der fliegt, bedenken: "Man reist auf sehr engem Raum. Schon aus Rücksichtnahme den mitreisenden Gästen gegenüber, sollten Fluggäste keinen Müll hinterlassen." Vor der Landung müsse schließlich die Crew die restlichen Abfälle einsammeln, die Passagiere übrig ließen.

"Ein aufgeräumter Sitzplatz hat zudem den Vorteil, dass persönliche Gegenstände beim Aussteigen aus dem Flugzeug nicht übersehen werden", so Rittberger.

3. Schuhe ausziehen

Auf Reisen ist man meist viele Stunden unterwegs, da kommt man schon mal ins Schwitzen. Gerade auf langen Flügen haben viele Passagiere daher das verständliche Bedürfnis, ihre Schuhe auszuziehen.

Tipp von Bettina Rittberger: "Ein zweites Paar Socken ins Handgepäck nehmen. Das hilft nicht nur gegen eventuelle Gerüche, sondern auch gegen mögliche 'Fußkälte' durch die Klimaanlage."

 4. Schnarchen

"Unser Ziel ist es, unseren Gästen die Reise so bequem wie möglich zu gestalten", so Rittberger. Auf Nachtflügen würden daher zusätzlich Kissen und Decken verteilt, um den Passagieren einen erholsamen Schlaf zu ermöglichen. "Schnarchen kann dabei ein störender Faktor sein, den es allerdings nicht nur auf Flügen gibt."

5. Gesprächslautstärke

Es sei ein Gebot der Höflichkeit gegenüber den Mitreisenden, Gespräche in gedämpfter Lautstärke zu führen, sagt die Lufthansa-Sprecherin. "Das gilt ganz besonders auf Nachtflügen."

6. Schlange stehen

Die Situation, dass Gäste für kurze Zeit anstehen müssen, gibt es vor allem beim Boarding des Fluges. Hier gilt laut Rittberger: "Familien mit Kindern steigen zuerst ein, um ihnen an Bord mehr Zeit zu geben, ihr Handgepäck zu verstauen."

Vordrängeln mache überhaupt keinen Sinn, da jeder Passagier einen reservierten Sitzplatz habe. "Dieser kann 23 Stunden vor Abflug ausgewählt und die Bordkarte erstellt werden. Das gilt auch für das Gepäck. So kann der Urlaub entspannt beginnen."

7. Arm- und Sitzlehnen

Tipp von Bettina Rittberger: Den Mitreisenden ansprechen und fragen, ob er sich gestört fühlt. Wer von vornherein mehr Sitzplatzfreiheit wünsche, der könne sich für einen Aufpreis beispielsweise in die Premium Class einbuchen.

Auch interessant: Von diesen Dingen, die an Bord passieren, weiß kaum jemand. Eine Lovestory an Bord einer Lufthansa-Maschine sorgte neulich für Aufsehen. Erfahren Sie hier außerdem alle wichtigen Infos rund um Flugbuchung, Flughäfen und Sicherheit an Bord.

sca

World Airport Awards: Das sind die besten Flughäfen der Welt

Zurück zur Übersicht: Reise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser