Wie Urlauber schummeln

"Mensch, bist du braun geworden"

+
Urlauber haben ihre Geheimnisse ausgepackt: Falsche Bräune und die Zeche prellen gehören dazu.

Urlauber aus Deutschland flunkern gerne: Da wird krankgefeiert, wo keine Krankheit ist, und gepinkelt, wo keine Toilette steht. Eine Umfrage entlarvt die Geheimnisse der Touristen.

München - "Du bist so braun geworden!" Auf diesen Satz arbeiten viele Urlauber hin. Scheint die Sonne im Urlaubsland dann aber nicht genug, greifen einige zu Tricks.

Sieben Prozent der Reisenden aus Deutschland sind nach dem Urlaub schon einmal heimlich ins Solarium gegangen, um mit der Urlaubsbräune zu beeindrucken. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Insa Consulere hervor.

Doch es gibt noch mehr Urlaubsgeheimnisse: Fast die Hälfte der Befragten (44 Prozent) gab zu, schon einmal ins Meer oder den Pool gepinkelt zu haben. 39 Prozent steckten sich heimlich etwas vom Frühstücksbuffet ein, um es später als kostenlosen Mittagssnack zu genießen. Und 7 Prozent prellten schon einmal die Zeche. Jeder Fünfte (20 Prozent) ließ sogar schon etwas aus dem Hotel mitgehen. Bei einem Drittel (33 Prozent) stimmt außerdem ein Vorurteil über den typisch deutschen Urlauber: Denn jeder Dritte hat bereits einmal eine Sonnenliege mit einem Handtuch reserviert.

Oft steht dem Urlaub die Arbeit oder die Schule im Weg - oder eben nicht: 38 Prozent gaben zu, schon einmal während der Arbeit für den Urlaub recherchiert zu haben. Jeder Zehnte (10 Prozent) hat sich bereits einmal krankgemeldet, um einen Tag früher in den Urlaub zu fahren. Und rund ebenso viele (11 Prozent) haben dem Kind eine Entschuldigung für die Schule geschrieben, um länger in den Urlaub fahren zu können.

Für die Umfrage im Auftrag der Reiseplattform Travelzoo wurden im Mai dieses Jahres 2148 Bewohner Deutschlands zu ihren Urlaubsgeheimnissen befragt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser