Reisen auf Schienen

Neues Unterhaltungsangebot "maxdome onboard" in ICE-Zügen

+
Bahnreisende im ICE haben nun Zugriff auf das neue Unterhaltungsangebot "maxdome onboard". Dabei stehen 50 Medieninhalte wie Videos oder Spiele kostenlos zur Verfügung. Foto: DB Vertrieb GmbH/dpa-tmn

Bei den meisten Airlines gehört ein Film-Angebot zum Standard. Doch auch die Deutsche Bahn sorgt jetzt mit einem Medienpaket dafür, dass ihren Gästen während der Fahrt nicht langweilig wird.

Berlin (dpa/tmn) - Die Deutsche Bahn bietet in ihren ICE-Zügen ab sofort ein neues kostenloses Unterhaltungsprogramm. Mit "maxdome onboard" können Reisende mit ihren Endgeräten auf 50 wechselnde Medieninhalte wie Filme, Serienepisoden, Nachrichten und Spiele zugreifen. Das teilte die Deutsche Bahn mit.

Die Inhalte würden nicht über das Internet übertragen, sondern seien auf dem Zugserver gespeichert. So müssten die Geräte der Fahrgäste für das neue Angebot keinen Onlinezugang oder Mobilfunkempfang haben.

Um "maxdome onboard" aufzurufen, verbinden Fahrgäste ihr Gerät mit dem WLAN des Zuges ("WIFIonICE"). Danach öffnet sich in der Regel automatisch eine Login-Seite. Danach auf "Weiter" klicken, und man gelangt auf das ICE-Portal. Dort lässt sich im Menü "maxdome onboard" auswählen. Bei der erstmaligen Verwendung auf Tablets und Smartphones muss die kostenlose App "maxdome onboard player" installiert werden. Maxdome ist ein Video-Streamingdienst und gehört zu ProSiebenSat.1.

Seit 1. Januar haben auch in der zweiten Wagenklasse alle ICE-Fahrgäste der Deutschen Bahn kostenlos Zugriff aufs Internet über ein lokales Funknetz (WLAN). Sie erhalten ein Datenvolumen von 200 Megabyte (MB) pro Tag. Bis zu diesem Limit soll das Übertragungstempo bei knapp einem Megabit pro Sekunde liegen. Danach wird die Datenrate gedrosselt. Und genau das passiert beim Anschauen großer Videos schnell. Die Maxdome-Kooperation schafft nun Abhilfe - wenn auch nur mit einem begrenzen kostenlosen Medienangebot. Für Kunden der ersten Klasse ist das Datenvolumen nicht begrenzt.

Bahn zu WLAN im ICE

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser