Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einreiseregeln

Stichtag steht fest: Erste Touristen dürfen ab 12. April wieder nach Neuseeland

Touristen genießen den Blick auf Mount Taranaki in Neuseeland.
+
Nach coronabedingter Schließung der Grenzen erlaubt Neuseeland vom 12. April an ersten Touristen die Einreise.

Neuseeland hat sich in der Pandemie weitgehend von der Außenwelt abgeschottet. Nun öffnet sich das Land schrittweise wieder für internationale Einreisen.

Wellington - Nach mehr als zwei Jahren coronabedingter Schließung der Grenzen erlaubt Neuseeland* vom 12. April an ersten Touristen wieder die Einreise. Den Anfang machen Besucher aus dem großen Nachbarland Australien, wie Premierministerin Jacinda Ardern in der Hauptstadt Wellington ankündigt.

Neuseeland-Urlaub: Deutsche Touristen ab Mai wieder erlaubt

Von Mai an dürfen dann auch Urlauber aus Deutschland und anderen visabefreiten Ländern (visa-waiver countries) wie Großbritannien und den USA einreisen.

„Wir sind bereit, ein neues Kapitel im Umgang mit der Pandemie aufzuschlagen“, sagte Ardern. Voraussetzung ist, dass Touristen vollständig geimpft sind. Außerdem müssen sie vor dem Abflug negativ auf das Coronavirus getestet worden sein. In Neuseeland müssen sie dann zwei weitere Schnelltests machen. Vermutlich im Oktober sollen die Grenzen für Reisende aus weiteren Ländern geöffnet werden.

Neuseeland mit seinen fünf Millionen Einwohnern galt lange als Vorzeigestaat im Kampf gegen das Virus. Es hatte sich im März 2020 weitgehend von der Außenwelt abgeschottet und verfolgte zeitweise eine sogenannte Null-Covid-Strategie. (dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare