Das war knapp

Pilot verursacht fast "eine der schwersten Flugzeugkatastrophen"

+
In letzter Sekunde entging eine Maschine der Fluglinie Air Canada einer Katastrophe.

Der Pilot einer Air-Canada-Maschine konnte in letzter Sekunde eine Katastrophe verhindern: Fast wäre er bei der Landung mit vier anderen Flugzeugen kollidiert.

San Francisco - Vier Flugzeuge mit Passagieren an Bord warteten auf der Rollbahn des Flughafens von San Francisco auf ihren Abflug. Als ein anderes Flugzeug landen wollte, kam es fast zu einem tragischen Unfall: Der Pilot steuerte die Rollbahn mit den vier wartenden Flugzeugen an - nicht die ihm zugewiesene Landebahn.

In letzter Sekunde

Laut Federal Aviation Administration sollte der Air-Canada-Flug 759 am vergangenen Freitag gegen Mitternacht auf Landebahn 28R aufsetzen. Dies berichtet das Portal Mercurynews. Die Landebahn befindet sich direkt neben dem Rollfeld, auf dem vier Flugzeuge auf ihre Starterlaubnis warteten.

Kurz vor dem Landeanflug erhielt der Pilot des Flugzeugs mit rund 150 Passagieren die Anweisung vom Tower, durchzustarten. Die Landung wurde daraufhin abgebrochen, die Maschine erreichte schnell wieder eine Flughöhe von etwa 3.000 Fuß.

Hätte der Pilot nicht wieder durchgestartet, wäre das Flugzeug in die wartenden anderen Maschinen gestürzt. Wie es zu dem Vorfall kommen konnte, wird aktuell von der US-Luftfahrtbehörde FAA geprüft.

"Wie schrecklich das gewesen wäre"

"Wenn es wahr ist, was dort geschah, wäre es fast zur größten Flugzeugkatastrophe in der Geschichte gekommen", erklärte der ehemalige United-Airlines-Kapitän Ross Aimer. Er berichtete, dass er von Piloten aus ganz Amerika zu dem Vorfall befragt worden sei.

"Wenn Sie sich vorstellen, dass ein Airbus-Passagierflugzeug mit vier anderen Flugzeugen kollidiert, voll mit Treibstoff und Passagieren, können Sie sich auch vorstellen, wie schrecklich das gewesen wäre", so Aimer.

Peter Fitzpatrick, ein Sprecher der Fluglinie Air Canada, sagte indes, dass die Maschine mit der Flugnummer AC759 von Toronto "normal und ohne Zwischenfall landete", nachdem das Signal vom Tower abgegeben worden war. "Wir untersuchen immer noch die Umstände und haben daher keine Informationen zu bieten."

Erfahren Sie im Flug-Ratgeber alles Wissenswerte zu Flugbuchungen und Sicherheit an Bord.

"Sie konnten nirgendwohin"

Laut einem Funkmitschnitt, der Mercurynews vorliegt, fragte der Pilot, ob Landebahn 28R frei sei, woraufhin vom Tower die Nachricht kam, dass er landen könne. Dann geriet die Situation kurz außer Kontrolle. Ein weiterer Pilot sagte über den Funk: "Wohin fliegt dieser Kerl? Er ist über der Rollbahn." Der Tower teilte dies dem Air-Canada-Piloten unverzüglich mit und wies ihn daraufhin, dass er sich im Anflug auf das Rollfeld, nicht auf die Landebahn befände. Ein United-Airlines-Pilot mischte sich ins Gespräch: "One United, Air Canada ist gerade direkt über uns hinweggeflogen."

Der Vorfall hat laut Ross Aimer bereits in Pilotenkreisen die Runde gemacht. "Das ist eine ziemlich große Sache. Meine Freunde haben sich bei mir gemeldet und gefragt, was ich über den Vorfall wisse", so der ehemalige Pilot. "Sie waren auf dem Rollfeld gefangen. Sie konnten nirgendwohin."

Auch interessant: Warum ein Familienvater nach der USA-Reise den "blanken Horror" durchmachte. Lesen Sie auch, warum ein Mann lediglich eine Dose Bier am Flughafen als Gepäck aufgab.

sca

World Airport Awards: Das sind die besten Flughäfen der Welt

Im Video: Noch mehr Flüge von Deutschland nach Kanada

Video: SnackTV

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser