Gewalteskalation: Reisen nach Bangkok abgesagt

+
Bangkoks Tempel sind eine Reise wert. Bis Ende Mai sind jedoch alle Reisen in die thailändische Hauptstadt abgesagt.

Frankfurt/Main - Wegen der politischen Unruhen haben deutsche Reiseveranstalter bis Ende Mai alle Reisen nach Bangkok abgesagt. Welche Möglichkeiten Urlauber jetzt haben...

Wegen der Unruhen in Bangkok haben deutsche Veranstalter ihre Reisen in die thailändische Hauptstadt abgesagt. Damit reagierten die Konzerne auf einen Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes, in dem von Reisen nach Bangkok derzeit abgeraten wird.

Bis einschließlich 31. Mai sollen keine Reisen in die Hauptstadt stattfinden. Da der Flughafen von Bangkok von den Unruhen nicht beeinträchtigt sei, könne der Transitverkehr wie geplant stattfinden.

Wie der größte deutsche Reiseveranstalter TUI am Freitag mitteilte, bekommen Betroffene alternative Urlaubsmöglichkeiten angeboten. Reisende, die sich derzeit in Bangkok aufhielten, könnten ihre Rückreise vorzeitig antreten oder ihren Urlaub in den Baderegionen des Landes fortsetzen. Auch Kunden von Thomas Cook können eine andere Reise wählen oder den Urlaub verschieben.

Bei Nordthailand-Rundreisen würden Gäste in Hotels außerhalb der Hauptstadt untergebracht. Dertour und Meier's Weltreisen bieten eigenen Angaben zufolge kostenlose Umbuchungen und Stornierungen für Nordthailand-Reisen sowie Reisen mit mindestens einer Übernachtung in Bangkok an. Gäste, die sich derzeit in der Hauptstadt aufhielten, würden auf einen Ersatzaufenthalt außerhalb von Bangkok umgebucht.

Auch die Münchner FTI-Gruppe bietet Urlaubern an, ihre Reise kostenlos umzubuchen oder zu stornieren. Alle Reisende, die Zwischenübernachtungen in der thailändischen Hauptstadt geplant hätten, würden gleich nach Ankunft in Bangkok in ihr gebuchtes Badehotel im Süden des Landes gebracht. Rundreisen in den Norden Thailands seien abgesagt worden.

ap

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser