Reisestudie: Wo Deutsche ihr Geld lassen 

+
Reisestudie: Deutsche geben am meisten Geld in Spanien aus

Stuttgart - Ob kurz oder lang, ob Stadt oder Strand - wer im Ausland auf Reisen geht, gibt Geld aus. In welchem Urlaubsland die Deutschen am großzügigsten sind, zeigt nun eine Studie der Commerzbank.  

Auf Reisen im Ausland geben die Deutschen laut einer Commerzbank-Studie am meisten Geld in Spanien und Österreich aus. Von den über 60 Milliarden Euro, die die Bundesbürger 2011 für Auslandsreisen ausgaben, flossen 6,7 Milliarden nach Spanien und 6,5 Milliarden nach Österreich, sagte die Commerzbank-Volkswirtin Jutta Kayser-Tilosen am Dienstag auf der Stuttgarter Urlaubsmesse CMT. Danach folgten Italien, Frankreich und die Türkei. Die USA liegt als erstes Fernreiseziel auf Platz sechs.

Lesen Sie mehr:

Jeder vierte Deutsche will 2012 mehr reisen

Als Trend sieht Kayser-Tilosen die Städtereise. Diese sei heutzutage mit Hilfe elektronischer Medien einfacher zu planen als früher. Die Zahl der Übernachtungen von Bundesbürgern sei deshalb 2011 vor allem in den Stadtstaaten Bremen, Hamburg und Berlin gestiegen. Sinkende Zahlen gab es in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Einerseits habe das an dem nasskalten Sommer gelegen. Weil sich die wirtschaftliche Lage der Menschen gebessert habe, seien nahe gelegene Ziele am Meer zugleich nicht mehr so angesagt gewesen, befand Kayser-Tilosen. Dies könne sich 2012 mit der steigenden Unsicherheit von Verbrauchern und Unternehmen aber wieder ändern.

dpa

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser