Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Unfall zwischen Neubeuern und Nußdorf

Motorrad gegen Auto auf der St2359: Zwei Personen schwer verletzt

Motorrad gegen Auto auf der St2359: Zwei Personen schwer verletzt

Scherzkeks am Flughafen

Tabuthema: Das sollten Sie niemals während der Sicherheitskontrolle am Flughafen sagen

Am Flughafen in Düsseldorf leistete sich eine Passagierin einen gravierenden Fauxpas - und durfte deshalb nicht in den Flieger steigen.
+
Am Flughafen in Düsseldorf leistete sich eine Passagierin einen gravierenden Fauxpas - und durfte deshalb nicht in den Flieger steigen.

Ein Scherz kommt Ihnen während der Sicherheitskontrolle am Flughafen über die Lippen? Keine gute Idee, wie eine Passagierin hautnah erleben musste.

Wenn Urlaub und eine Reise anstehen, sind die meisten gut drauf. Bereits am Flughafen fühlt man sich losgelöst und freut sich auf die kommenden freien Tage oder sogar Wochen. Da kann es schon passieren, dass man übermütig den ein oder anderen guten oder schlechten Witz reißt. In manchen Situationen sollte man sich das allerdings tunlichst sparen - vor allem während der Sicherheitskontrolle am Flughafen.

Schlechter Scherz macht Urlaubspläne zunichte

Eine Passagierin, die in Düsseldorf den Flieger hätte wechseln sollen, wird wohl nie wieder im Bereich der Sicherheitskontrolle Witze machen. Die 49-Jährige aus Leipzig hatte während der Durchsuchung ihres Gepäcks herumgealbert und erzählt, sie habe Sprengstoff versteckt. Die Bundespolizei fand das nicht besonders lustig und untersagte der Passagierin den Weiterflug.

Nach Angaben des Portals Der Westen hat die Bundespolizei die Reisende darauf hingewiesen, dass ihr Verhalten nicht nur strafrechtliche, sondern auch zivilrechtliche Folgen haben könne. In ihrem Gepäck fanden die Beamten zwar keine Gegenstände, die nicht erlaubt wären. Doch wegen Vortäuschung einer Straftat wird nun gegen die Frau ermittelt.

Mehr zum Thema: Hätten Sie es gewusst? Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten.

Flug nach Singapur fällt wegen eines schlechten Witzes ins Wasser

Von Reue und Einsicht zeigte der "Sicherheitsschleusen-Scherzkeks" allerdings keine Spur - im Gegenteil! Die Frau verweigerte nicht nur die Aussage, als die Beamten der Bundespolizei sie befragen wollten, sondern versuchte aus den Diensträumen zu fliehen, wie Der Westen berichtete. Das hatte die Konsequenz, dass die Frau ihre Reise nach Singapur nicht antreten durfte.

Sie ärgern sich regelmäßig, weil der Sicherheitscheck so viel Zeit frisst? Mit diesem Trick müssen Sie in Zukunft nicht mehr lange warten!

Kommentare