Stau an den Feiertagen

Staufrei in den Weihnachtsurlaub: Samstage vermeiden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Vor allem vor und nach den Feiertagen ist die Staugefahr groß. Autofahrer, die in den Winter- oder Weihnachtsurlaub wollen, sollten vor allem Samstage auf der Straße vermeiden. Foto: Frank Rumpenhorst

Die Vorfreude ist groß, die Anreise dauert ewig und schon ist die Laune wieder im Keller. Um dem zu entgehen, gilt es in diesem Jahr die Autobahnen an bestimmten Tagen zu vermeiden. Das Wichtigste in Kürze:

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Wer rund um Weihnachten und Silvester Urlaub plant, sollte den Bettenwechsel an Samstagen meiden. Das rät der Automobilclub von Deutschland (AvD). "Wenn möglich, einfach die Anfahrt vorverlegen und damit dem erhöhten Verkehrsaufkommen entwischen", sagt Herbert Engelmohr vom AvD.

Zu den Festtagen sind die Straßen nicht nur durch Heimreisen oder die winterliche Witterung verstopft. Weil der 24. Dezember dieses Jahr wieder ein halber Arbeitstag ist, empfiehlt Engelmohr, den Einkaufs- und Berufsverkehr zu vermeiden.

"Besonders in Ballungsräumen kann es aufgrund des Einzelhandels zu vollen Straßen kommen, weil noch die letzten Panikkäufe für Heiligabend getätigt werden", sagt der AvD-Mann. Am besten starten Autofahrer vor sechs Uhr früh oder nach neun Uhr, um zumindest den Berufsverkehr zu vermeiden.

Besonders an den Grenzen zu Österreich und der Schweiz könne es auch aufgrund von Kontrollen zu Verzögerungen kommen. Um die Straßen zu entlasten und die Weihnachtszeit mit Glühwein genießen zu können, rät Engelmohr allgemein, sich über Alternativen wie Bus, Taxi oder Fahrgemeinschaften zu informieren.

Zurück zur Übersicht: Reise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser