Umsteige-Stopp

Stehengelassene Fluggäste bekommen Geld

Karlsruhe - Fluggäste, die nach einem Umsteige-Stopp nicht weiterfliegen dürfen, weil ihr Gepäck noch nicht umgeladen ist, bekommen eine Ausgleichszahlung von der Airline.

Das hat der Zehnte Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe am Mittwoch entschieden (Az. X ZR 128/11). Der Kläger wollte von München über Amsterdam nach Curacao in der Karibik fliegen, musste dann aber eine Nacht in Amsterdam verbringen, weil sein Gepäck nicht rechtzeitig umgeladen werden konnte.

Die Richter urteilten jetzt: Die Fluggesellschaft hat die Beförderung zu Unrecht verweigert, der Passagier hätte auch ohne Gepäck einsteigen dürfen. Jetzt stehen ihm nach der Europäischen Fluggastrechteverordnung 600 Euro Ausgleich zu.

dpa

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser