Streik im französischen Luftverkehr weitet sich aus

+
Auch am französischen Flughafen Montpellier beeinträchtigt der Streik den Flugverkehr.

Paris - Flugreisende mit Ziel oder Zwischenstopp in Frankreich müssen in den kommenden Tagen mit erheblichen Verspätungen und Verbindungsausfällen rechnen. Vier Tage soll der Streik andauern.

Die Streiks an Frankreichs Flughäfen weiten sich aus. Die größte französische Fluggesellschaft Air France rechnet für diesen Dienstag mit erheblichen Einschränkungen des Verkehrs.

Die schönsten Metropolen der Welt

Die schönsten Metropolen der Welt

Nach Angaben von Montagabend können nur die Hälfte der Langstreckenflüge und 70 Prozent der Kurz- und Mittelstreckenflüge garantiert werden. Am Montag seien noch mehr als 85 Prozent der Langstrecken- und 75 Prozent der Kurzstreckenverbindungen bedient worden. Angaben zur Streikbeteiligung machte Air France nicht. Die Gewerkschaft SNPL ging jedoch davon aus, dass sich am Montag allein die Hälfte der Air-France-Piloten am Arbeitskampf beteiligte.

Das Bodenpersonal, aber auch Piloten und Flugbegleiter wollen mit den Streiks noch bis Donnerstagabend gegen Pläne der Regierung protestieren, das Streikrecht an Flughäfen einzuengen. Demnach sollen Mitarbeiter ihre Aktionen mindestens 48 Stunden vorher bekanntgeben. Die Arbeitgeber wiederum sollen verpflichtet werden, besser Vorsorge zu treffen und 24 Stunden vor einem geplanten Streik Verkehrsvorhersagen zu machen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser