Griechenland-Krise

Es stinkt auf der Ferieninsel Mykonos

+
Mykonos ist eine beliebte Partyinsel.

Die Jet-Set-Insel stinkt: Wegen der geplanten Entlassung von tausenden Bediensteten streiken die kommunalen Angestellten auf Mykonos, auch bei der Müllabfuhr.

Wie das griechische Fernsehen am Freitag berichtete, ist die Lagevor allem entlang der schmalen Straßen, die die Ortschaften von Mykonos verbinden, schlimm. „Es stinkt hier entsetzlich“, sagte der Urlauber Kostis Voyatzis der Nachrichtenagentur dpa. Er wohnt zurzeit in der Ortschaft Agios Stefanos. Die Behörden der Insel versprachen, alle nötigen Maßnahmen zu treffen, um die Müllberge zu beseitigen.

Im Zuge eines Personalabbaus, den die Geldgeber vom kriselnden Griechenland erwarten, sollen in dem EU-Land bis Ende 2014 mindestens 15.000 Staatsbedienstete ihre Stelle verlieren. Die Bürgermeisterin von Mykonos, Irene Grypari, sagte, sie könne keine zusätzlichen Leute anstellen. Hoteliers auf der Insel überlegen, in den kommenden Tagen private Firmen zu beauftragen, um den Müll zu beseitigen.

Probleme bei der Müllabfuhr wurden auch von anderen Ferieninseln gemeldet. In den Großstädten dagegen gab es zunächst keine Probleme.

dpa

Mehr zum Thema:

Mykonos - Party bis zum Sonnenaufgang

Insel Euböa: Wo die Krise Urlaub macht

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser