Viel Urlaub für wenig Geld

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gewusst wie: Urlaubsangebote für wenig Pulver gibt’s wie Sand am Meer.

Flatrate bei Bahn und Bus, Last-Minute-Schnäppchen bei der Ferienwohnung, preiswerte Kreuzfahrten oder geschenkte Nächte im Hotel: Die besten Tipps, wie Sie im Urlaub auch mit wenig Geld weit kommen.

Flatrate für die Bahn

Einen Monat lang durch Europa reisen, so viele Länder wie Sie wollen, so viele Kilometer wie Sie schaffen: Das Interrail-Ticket der Bahn macht’s möglich. Für Jugendliche (bis 25 Jahre) kostet es 399 Euro, für Erwachsene 599 Euro bzw. auf zwei Wochen Reisedauer beschränkt 279 und 399 Euro. Im Internet unter www.bahn.de/Interrailpaesse.

Flatrate für den Bus

30 Tage lang grenzenlos mit dem Bus durch Europa fahren kann man auch mit den Eurolines-Pässen der deutschen Touring. Sie kosten ab 240 Euro für Jugendliche und ab 310 Euro für Erwachsene. Von München aus fährt die Deutsche Touring in 500 Städte in 30 Ländern. Und auch ohne „Monatskarte“ sind die Preise für einen Trip echte Schnäppchen. Beispiel: München-Prag 36/61 Euro (oneway, return), München-Wien 44/78 Euro, München-Zagreb 46/69 Euro oder München-Paris 62/112 Euro. Infos unter www.touring.de.

Geschenkte Nächte

14 Tage Urlaub zum Preis von 10 oder 21 Tage zum Preis von 18 – immer öfter findet man die Angebote in den Katalogen der Veranstalter oder auf den Homepages der Hotels direkt. Beispiel Neckermann Reisen: In den drei Preisknüller-Katalogen können Urlauber diesen Vorteil bereits in 75 Prozent der angebotenen Hotels nutzen.

Last-Minute-Ferienhaus

Last-Minute-Schnäppchen beim Ferienhaus bieten Vermittler wie Interchalet, Novalsol oder Dansommer auf ihren Homepages an. Beispiel: Haus in Schweden, drei Tage, für 54 statt 105 Euro. Generelle Ersparnis: circa 50 Prozent.

Kreuzfahrt-Restbörse

Kreuzfahrten werden meistens langfristig gebucht und müssen manchmal kurzfristig abgesagt werden, etwa wegen Krankheit. Auf solche Storno-Kabinen hat sich ein Online-Anbieter unter www.storno-kabinen.de spezialisiert. Beispiel: Eine zweiwöchige Karibik-Traumreise in einer Balkonkabine auf dem TUI-Kreuzer „Mein Schiff“ im März, Flüge ab/bis Deutschland inklusive, für 2299 Euro. Normalerweise würde die Reise 3416 Euro kosten.

Jahreskarte für Freizeitparks

Die Parks/Attraktionen der Merlin-Entertainment-Gruppe (u. a. Heide-Park, Sea-Life, Legoland, Madame Tussauds) bieten eine Jahreskarte an. Für 69 Euro kann man mit der Merlin Jahreskarte ein Jahr lang 14 Attraktionen in Deutschland besuchen – so oft man will.

Hitliste: Die zehn günstigsten Urlaubsziele 2010

Hitliste: Die zehn günstigsten Urlaubsziele 2010

Touristen-Tickets

Sie machen vor allem Städtereisen günstiger. Fragen Sie in den örtlichen Verkehrsämtern nach speziellen Touristen-Tickets. Beispiel Berlin: Die WelcomeCard 2010 ist zwei bzw. drei Tage gültig (18,90 Euro/25,90 Euro). Damit fährt man gratis Bus und Bahn. Außerdem gibt es 50 Prozent Rabatt bei 150 Attraktionen. Ersparnis: bis zu 729,25 Euro, sofern man alle Möglichkeiten ausnutzt.

Staffelung für Frühbucher

Sonderpreise geben die Veranstalter inzwischen nicht mehr nur am Anfang der Saison für früh entschlossene Urlauber, sondern gestaffelt innerhalb eines fest gelegten Zeitraumes vor Abreise. Dertour zum Beispiel räumt unterschiedliche Rabatte bei Buchung bis 30, 40, 60 oder 90 Tage vor Abreise ein. So kann man z. B. im Fünf-Sterne-Hotel Beau Rivage auf Mauritius bei Buchung 21 Tage vor Reiseantritt 557 Euro pro Person sparen.

Länder mit starker Euro-Kaufkraft

Auch all-inclusive schützt vor Nebenkosten nicht. Deshalb: Auf die Kaufkraft des Euro im Reiseland achten. Am meisten gibt’s derzeit fürs Geld in Südafrika (1,42 Euro), Sri Lanka (1,34 Euro), Mexiko (1,29 Euro) und Ägypten (1,27 Euro.) Teuer wird der Urlauber in Norwegen, wo unser Geld nur 74 Cent wert ist, Dänemark (78 Cent) oder in der Schweiz (83 Cent).

Bestpreis-Garantie

Wer ist preiswerter, wer bietet mehr? Es ist oft schwer, bei der Vielfalt der Reisever- anstalter-Angebote den Überblick zu bewahren. Udo Schröder, Leiter der Sparte Autoreisen bei ITS, hat einen klaren Schnitt gemacht. Wer beim Veranstalter eine Autoreise bucht und feststellt, dass ein Konkurrent auf dem deutschen Markt das gleiche Reise-Angebot günstiger anbietet, bekommt bis zu 14 Tage nach der Rückkehr die Differenz zurück, „ohne Wenn und Aber“.

Wellness-Camping

Wellness-Urlaub kann man nicht nur im Fünf-Sterne-Hotel machen, sondern mittlerweile auch auf dem Campingplatz. Plätze mit guten Einrichtungen findet man im Internet auf der Homepage www.campingo.com. Unter der Themen-Rubrik „Wellness“ sind Adressen in ganz Europa aufgelistet, einschließlich Kunden-Beurteilung. Wellness-Mobilheime kann man auch über ADAC Reisen buchen. Zum Beispiel auf dem Campingplatz La Torre del Sol an der spanischen Costa Dorada, eine Woche für maximal sechs Personen mit eigener Terrasse und Jacuzzi ab 360 Euro.

Sparpreiszimmer

Im Hotel ist man ohnehin die wenigste Zeit: Wer so denkt, kann bei der Buchung getrost am Zimmer sparen – sprich: ein Sparpreiszimmer buchen. Für einen Urlaub am Sonnenstrand in Bulgarien gibt es sie beispielsweise bei Dertour schon ab 80 Euro pro Person und Woche mit Halbpension (Vier-Sterne-Hotel Fiesta Beach).

In Nebenkosten am Günstigsten

Im Naturpark Frankenwald gibt's noch eine Kugel für 60 Cent.

Die Kugel Eis gibt’s hier noch für 60 Cent, das Wiener Schnitzel mit Beilage für 5,50 Euro und das Leih-Mountainbike für sieben Euro am Tag. Der Ort Steinwiesen im Naturpark Frankenwald wurde vom ADAC zum Urlaubsort mit den günstigsten Nebenkosten gekürt. Eine Familie mit Kind wohnt im Aparthotel Frankenwald für 336 Euro pro Woche mit Halbpension (Katalog ADAC-Reisen).

Chistine Hinkofer

Zurück zur Übersicht: Reise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser