Wegen Winterwetters

Viele Alpenpässe noch geschlossen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Auch kurz vor dem meteorologischen Sommerbeginn (1. Juni) sind in den Alpen noch zahlreiche Passstraßen gesperrt. Es liegt teilweise noch Schnee.

Grund ist das in höheren Lagen noch immer andauernde Winterwetter, wie der ADAC am Freitag in München mitteilte. In Österreich sollen erst am nächsten Wochenende (8./9. Juni) die Silvretta-Hochalpenstraße und das Vorarlberger Furkajoch geöffnet werden. Das vor allem bei Motorradfahrern beliebte Timmelsjoch wird voraussichtlich an diesem Montag (3. Juni) geöffnet.

Bislang seien die Großglockner-Hochalpenstraße, die Kärntner Nockalmstraße, die Maltatal-Hochalmstraße, das Hahntennjoch und der Staller Sattel wieder für den Verkehr freigegeben.

In der Schweiz sind laut ADAC die Alpenübergänge Albula, Col de Croix, Flüela, Forcola die Livigno, Glaubenbüelen, Gotthard, Oberalp und Splügen offen. Die Pässe Klausen und San Bernardino, die bereits geöffnet waren, seien vorübergehend wieder gesperrt worden. Noch keine konkreten Öffnungstermine gibt es für die wichtigen Passstraßen Furka, Grimsel, Nufenen, Susten und Großer St. Bernhard.

In Italien sind den Angaben zufolge die Pässe Würzjoch und Penserjoch wieder befahrbar. Beim Stilfserjoch könne sich die Freigabe noch bis weit in den Juni hinein verzögern. In Frankreich seien bis jetzt lediglich Allos, Cayolle, Mont Cenis und Croix-de-Fer wieder offen, für alle anderen Übergänge mit Wintersperre stehen die Freigabetermine noch nicht fest.

Blitzeis & Co.: Das ABC der Winterglätte

Blitzeis & Co.: Das ABC der Winterglätte

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Reise

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser