Trotz Rauchverbot

Warum gibt es noch immer Aschenbecher auf Flugzeug-Toiletten?

Vor rund 25 Jahren wurde erstmals das Rauchen an Bord von Flugzeugen verboten. Dennoch finden sich nach wie vor Aschenbecher auf den Toiletten. Wieso eigentlich?

Rauchen im Flugzeug ist verboten. Und darauf werden Passagiere auch nach wie vor überall im Flugzeug hingewiesen: Über den Sitzen leuchtet ein Verbotszeichen, an den Mülleimern in den Toiletten sind Verbotsschilder angebracht und auch an der Toilettentüre wird deutlich gemacht, dass das Rauchen an Bord verboten ist.

Aschenbecher in Toiletten

Umso erstaunlicher ist es, dass auf Flugzeug-Toiletten dann noch immer Aschenbecher angebracht sind. Das hat einen einfachen Grund: Es ist Vorschrift. So heißt es laut Legal Information Institute:

"Unabhängig davon, ob das Rauchen in irgendeinem anderen Teil des Flugzeugs erlaubt ist, müssen die Toiletten in sich geschlossene, abnehmbare Aschenbecher haben, die sich auf oder in der Nähe der Einstiegsseite jeder Toilettentür befinden."

Auf dieser Regelung basiert die Annahme, dass Rauchen zwar verboten ist, es aber doch jemanden geben könnte, der raucht. Daher muss es dennoch Aschenbecher an Bord geben. So erklärt eine Lufthansa-Sprecherin gegenüber n-tv.de: "Das schreiben uns die zuständigen Luftfahrt-Behörden vor." Sollten Fluggäste in der Bordtoilette rauchen und einen entsprechenden Alarm auslösen, könne die Zigarette dennoch sicher entsorgt werden. "Das ist besser, als wenn er die Zigarette in den Papierkorb wirft", so die Lufthansa-Sprecherin.

Eben dieser Grund gilt auch für die Aschenbecher, die teilweise in Flugzeugen noch an den Armlehnen angebracht sind.

Erfahren Sie hier alles, was Sie zu Flugbuchungen, Flugzeugen und Sicherheit an Bord wissen sollten.

sca

13 Dinge, die Sie auf Reisen mit dem Flugzeug beachten sollten

Rubriklistenbild: © Twitter / Annablog.ch

Zurück zur Übersicht: Reise

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser